Mittwoch, 2. November 2016

Unser erster Ausflug zu viert!

Endlich sind wir zu viert! Endlich ist die Chaosbraut eine große Schwester! Und endlich können wir unser Glück in vollen Zügen genießen.

Nach einem holprigen Start im Krankenhaus, sind wir nun endlich zu Hause vereint. Es fühlt sich gut an, zu viert zu sein - auch wenn es anstrengend ist und wir seitdem nur noch mit enormem Aufwand und großer Zeitverzögerung das Haus verlassen können :-)

Und endlich können wir auch zu unseren ersten Familienausflügen aufbrechen.
Einer der ersten großen Ausflüge ging auf den Baumwipfelpfad. Die Sonne schien und wir mussten alle mal dringend an die frische Luft! Also packten wir unseren halben Hausstand ein und fuhren los. Wahnsinn, was man mit zwei Kindern plötzlich alles ins Auto packt: Windeln, Feuchttücher, Wechselklamotten für beide Kinder, Trinkflasche und Knabberkram fürs große Kind, Schnuller und Mulltücher fürs kleine Kind, Kinderwagen, Buggyboard, Manduca, Fotoapparat, Unterhaltungsprogramm für die Fahrt ... Naja, irgendwann war das Auto voll, die Chaosbraut saß im Auto, bereit zur Abfahrt ... da bekam das Chaosbaby Hunger! Also wurde noch gestillt und es konnte eeeendlich los gehen.

Nach 40 Minuten Fahrt und der Suche nach einem Parkplatz auf dem völlig überfüllten Gelände packten wir unsere zwei Mädchen und sämtlichen Hausstand wieder aus und zogen los...


Der Panarbora Naturerlebnispark bietet mit seinem 40Meter hohen Aussichtsturm und dem dazu gehörigen Baumwipfelpfad eine wahnsinnig tolle Aussicht über das bergische Land. Auf dem ganzen Gelände findet man aber auch Spieltunnel, einen Heckenirrgarten und vor allem einen großen (kostenlosen) Spielplatz mit dazu gehöriger Gastronomie. Da der Park zum DJH Rheinland gehört, gibt es dort auch eine Jugendherberge mit Baumhäusern und drei sogenannte globale Dörfer im asiatischen, südamerikanischen und afrikanischen Stil. Für alle Familien und (Jugend-) Gruppen aus dem Köln Bonner Raum ein tolles Angebot!


Vor der Geburt des Chaosbabys habe ich lange überlegt, ob ich ein Buggyboard für den Kinderwagen anschaffen soll. Die Chaosbraut ist mit ihren 3,5 Jahren ja durchaus in der Lage größere Strecken alleine zu bewältigen. Aber gerade für größere Ausflüge oder Spaziergänge fand ich ein solches Board dann doch hilfreich.
Und diese Überlegung bestätigte sich direkt bei diesem ersten Ausflug. Auch wenn die Chaosbraut mit ihren neuen Schuhen an den Füßen perfekt für einen solchen Ausflug ausgerüstet war - Der Aufstieg zum Aussichtsturm schlängelte sich schier endlos in die Höhe. Und so waren wir alle froh, dass die Chaosbraut einen Teil des Weges auf dem Board zurück legen konnte.


Oben angekommen hatten wir bei bestem Wetter eine tolle Aussicht und die Chaosbraut staunte wie klein plötzlich alle Autos, Menschen und sogar die Bäume sind. Von Höhenangst keine Spur, obwohl der Turm deutlich schwankte.


Der anschließende Spaziergang über den Baumwipfelpfad war nicht weniger beeindruckend. Zwischen den Baumkronen spazieren zu gehen ist wirklich etwas besonderes und gerade bei bestem Herbstwetter einfach wunderschön! Und dies endlich als 4köpfige Familie machen zu können .... hach, es fühlt sich einfach so perfekt an!


Das Chaosbaby ist übrigens ziemlich pflegeleicht (im Moment zumindest) und verschlief den ganzen Ausflug bis wir auf dem Spielplatz ankamen. Die Chaosbraut stiefelte dort direkt los und kletterte was das Zeug hält.


Es ist sehr komfortabel, dass die Chaosbraut schon so viel alleine machen kann und ich mich meistens in Ruhe um das Baby kümmern kann. Auf dem Spielplatz macht sie sich ganz alleine auf den Weg und bewältigt die allermeisten Klettergerüste ohne unsere Hilfe. Trotzdem komme ich immer wieder in Situationen, die einen herausfordern: Wie begleitet man eine 3jährige auf die enge öffentliche Toilette, während das Baby samt Wickeltasche (und Wertgegenständen, wobei das Baby der größte Wertgegenstand ist ;-) ) weder in die Toilettenkabine, noch in den Vorflur des Damen WCs passt?
Wie halte ich mein großes Kind zum Pinkeln in den Busch, wenn ich das Baby in der Trage auf den Bauch gebunden habe?
Oder wie reagiert man, wenn man gerade das Baby zum Stillen an die Brust gelegt hat, in 30 Metern entfernung aber das große Kind hilflos im Klettergerüst hängt und droht abzustürzen?
Aufgaben, die ich in nächster Zeit bewältigen werde - so wie all die anderen Mütter auch. Und ich werde euch sicher davon berichten, wie wir uns mit einem Kinderwagen in eine Toilettenkabine quetschen, ich mit Baby an der Brust über den Spielplatz hechte oder der Chaosbraut beibringe im Stehen zu pinkeln ;-)
Da bei diesem Ausflug ja aber unser Chaospapa dabei war, konnten wir alles ganz entspannt angehen.

An den Füßen der Chaosbraut seht ihr übrigens ihre schicken neuen Herbst-/Winterschuhe, die "Urban Snowboard" von Ecco. Sie kamen wieder im Rahmen der Big Days Kampagne von Goretex zu uns und passten natürlich super zu diesem Ausflug! Zum einen weil die Chaosbraut mit warmen Füßen gleichzeitig schick und auch spielplatztauglich gekleidet war. Zum Anderen, weil dieser Tag für uns natürlich ein absoluter Big Day war! Diese neuen Lieblingsschuhe der Chaosbraut zeige ich euch die Tage aber noch genauer...




Dienstag, 13. September 2016

Mütter - die Meister des unvollendeten Sa.....

Bevor ich Mutter wurde, empfand ich es als sehr anstrengend sich mit Müttern (im schlimmsten Falle von Kleinkindern) zu unterhalten. Nicht wegen der Mütter selber, nein, sondern wegen der ständigen Unterbr...

Die Steigerung einer solchen Unterhaltung war dann ein Telefonat, da dort für mich genau diese Unterbrechungen nicht absehbar waren. "JETZT LASS DOCH ENDLICH DEINEN BRUDER LOS!" schallte es dann urplötzlich an mein Ohr, während ich gedanklich noch mit einem ganz anderen Thema beschäf....

Und jetzt, da ich selber Mutter bin erwische ich mich immer wieder selber bei diesen unterbrochenen Gesprächen, bei diesen Themen die ständig unterbrochen und dann nicht wieder aufgegriffen werden, bei den ständigen Themenwechseln und den dauernd unvollendet bleibenden Sä....

Nach wie vor kann ich es nicht ausstehen, wenn sich eine Mutter von ihrem Kind dauernd unterbrechen lässt. Ich bin der Meinung,  Kinder müssen lernen, dass auch mal die Erwachsenen reden. Dass man von ihnen verlangen kann (natürlich altersentsprechend) die Mutter in Ruhe telefonieren zu lassen oder sich eine Beschäftigung zu suchen wenn eben mal Erwachsenengespräche statt finden. Wenn man ehrlich ist stehen die Kids doch oft genug am Tag im Mittelpunkt, da kann man doch von ihnen verlangen, dass ..

Wie dem auch sei, wo waren wir? Ach ja, also die Chaosbraut ist eigentlich ein "sehr guter Esser". Sie mag bis auf Pilze und Zwiebeln eigentlich alles..... sorry falsches Thema, also wo waren wir?

Ah, also diese Müttergespräche. Bei allen Erziehungsgrundsätzen und guten Vorsätzen bleiben eben diese Unterbrechungen einfach nicht aus. Wenn ich mich unterhalte und mein Sprössling neben mir vergnügt "Kacka-scheiße-pups-kacka-scheiße-pups" singt, dann kann ich nicht einfach stur weiter reden. Meist warte ich kurz ab, ob die Taktik des Ignorierens vielleicht zur Abwechslung mal funktionieren könnte, aber wenn nicht, dann muss ich eben eingreifen und dafür kurz das Gespräch unterbr....

"WENN ICH DAS NOCH EINMAL HÖRE, DANN GEHST DU IN DEIN ZIMMER!"

Also diskutiere ich so kurz und effektiv wie möglich und wenn ich Glück habe, dann ....

"FREUNDCHEN PASS AUF! ICH BIN NICHT TAUB!"

....also wenn ich Glück habe dann finde ich relativ schnell in das ursprüngliche Gespräch zurü....

"SO, DANN JETZT ABMARSCH NACH OBEN! ICH GLAUBS JA NICHT! NEIN, OHNE HEULEREI! ICH HABS DIR GESAGT! .... Moment, ich muss sie kurz nach oben bringen, bin sofort wieder da! ..."

Wieder zurück bei der Gesprächspartnerin haben dann entweder beide Parteien das Ursprungsthema schon wieder vergessen, oder die andere Mutter diskutiert mit ihrem Sprössling gerade über die Notwendigkeit von Fäkalwörtern und am Ende sitzen beide Muttis am Tisch, sagen nichts mehr und genießen die für den Moment gewonnene Stille.

Fakt ist ja auch, dass die Erziehung in genau diesem Thema nunmal stattfindet, wenn man sich gerade unterhalten möchte. Wer setzt sich schon hin und bespricht im Vorfeld mit dem Sprössling das richtige Verhalten bei Erwachsenengesprächen, in der Hoffnung der anstehende Kaffebesuch könnte ruhig und ungestört ablaufen.
Also ist es die Herausforderung ein Gespräch zu führen und gleichzeitig seinem Kind klarzu....

"ICH REDE GERADE! DAS HÖRST DU DOCH!"

.... also dem Kind klar zu machen, wie man sich verhält wenn andere ....

"PSSST!"

...wenn andere reden. Auch hier kann man es mit Ignoranz versuchen, aber spätestens wenn das Kind zum fünften Mal ein lautstarkes

"MAMA, WEIßT DU...?"

in dein Ohr schreit, dann musst du reagieren.

"WARTE BITTE! ICH UNTERHALTE MICH!"
"JA; ABER MAMA WEIßT DU!"
"MOMENT"
"ABER MAAAAMA WEIßT DU!"
"MOMEEEHEEEENT!"
"ABER MAMA..."
"RUHE JETZT!"

Bei aller Mühe solche Diskussionen möglichst kurz zu halten, weiß ich innerlich genau, dass besonders kinderlose Gesprächspartner in diesem Moment unruhig werden.

Es gibt aber eben leider einige Situationen, in die man trotz Erwachsenengespräch kurz eingreifen muss, wenn z.B.

"NICHT HAUEN!"

oder vielleicht

"NICHT AUF DIE STRAßEEEEEE!"

oder auch

"REGELT DAS BITTE SELBST! IHR SEID ALT GENUG!"

oder, oder, oder.....

Mütter untereinander können das erstaunlich gut ausgleichen. Man weiß einfach, wie der Satz weiter gehen sollte, man trifft die wichtigen Absprachen trotz lautem Kindergeheul im Hintergrund oder greift für das Gegenüber das ursprüngliche Thema wieder auf. Manche Dinge waren aber vielleicht auch gar nicht so wichtig, oder man freut sich einfach darüber für das nächste Treffen noch Gesprächsstoff übrig zu haben.

Alle Nicht-Mütter kann ich nur um Verständnis bitten. Wir unterbrechen auch zu eurem Wohl - zB damit eure Vase nicht kaputt geht, eure Fensterscheiben nicht mit Hand- und Mundabdrücken übersäht sind oder unser Gespräch durch ein größeres kindliches Sturzgeschehen für längere Zeit unterbroch....


Dienstag, 6. September 2016

Gut beschuht in den Herbst

Langsam klopft der Herbst an. Auch wenn die Temperaturen momentan sommerlicher sind als die ganzen letzten Wochen, fallen bereits die ersten Blätter. Außerdem hat die Chaosbraut schon die ersten Eicheln und Kastanien gesichtet und gestern standen wir doch tatsächlich im Supermarkt vor einem großen Regal Spekulatius .... Ich denke also so langsam dürfen wir uns auf den Herbst einstellen...
...Und da nun bald das Sandalen-Wetter ein Ende findet, habt ihr sicherlich schon wieder ein Auge in Richtung Herbstschuhe geworfen, oder? Passend dazu wollte ich euch heute das Modell "Tensy" von Superfit noch einmal ans Herz legen.


Seit 3 Jahren sind wir Teil der BigDays Kampagne von Goretex und damit trägt die Chaosbraut fast ausschließlich die atmungsaktiven Schuhe mit GoreTex-Technologie. Wir waren bisher mit wirklich jedem Paar Schuhe unglaublich zufrieden! Jedes Mal erreichten uns qualitativ hochwertige Schuhe, die im Alltag sehr überzeugt haben. Und das sage ich nicht aus Werbezwecken, sondern weil es wirklich unsere Erfahrung ist!
Natürlich wird kein Kind einen nachhaltigen Schaden erleiden, wenn es auch günstige Schuhe trägt. Nicht alle Familien können ihre Kinder mit hochwertigen Schuhen für jede Gelegenheit ausstatten - Für wilde Spielplatz- , Matsch- und Kletteräffchen tun es dann auch mal die günstigen Modelle. Dass die Füße dann aber schneller nass werden, schwitzen oder die Schuhe schneller kaputt gehen nimmt man dann in Kauf. Übrigens wird es mittlerweile aber nicht mehr kritisch gesehen auch gebrauchte Schuhe zu kaufen, so dass man für die lieben Kleinen auch bedenkenlos zu einem gebrauchten Paar Markenschuhe greifen kann.

Schon im Frühjahr erreichten uns im Rahmen der BigDays-Kampagne die Superfit Tensy Gtx Surround. Ich mag es ja eher sportlich-schlicht und bin jedes Mal gespannt welches Schuhmodell uns zugeschickt wird.
Die Chaosbraut war restlos begeistert von dieser Lieferung, denn die Schuhe sind nicht nur "Piiiiiiink! Mama, guck die sind Piiiiiiiiink!" sondern "die glitzern sogar! Boaaaaah!" :-) Und dass die Schuhe dabei trotzdem sportlich schlicht sind, hat dann auch die Mama glücklich gemacht.


Für uns ist es mittlerweile das dritte Paar des Modells "Tensy" von Superfit. Da aber regelmäßig neue Designs erscheinen, wird es uns mit diesem "Klassiker" nicht langweilig.

Auch wenn die Schuhe zu Beginn ein wenig zu groß waren, mussten sie sofort getragen werden. Die Chaosbraut lag eine ganze Zeit lang zwischen zwei Schuhgrößen - die 28 war zu klein, die 29 ein wenig zu groß - eine ganz blöde Zeit zum Schuhkauf. Aber der Kleinen war das natürlich total schnuppe - pink und Glitzer geht immer!


Der sogenannte "mid cut" des Schuhs gefällt mir immer gut und sieht irgendwie schicker aus als ein ganz normaler Halbschuh. Die Schnürung auf der Vorderseite macht ebenfalls was her, und dass die Schuhe seitlich noch einen Reißverschluss besitzen macht das Leben deutlich leichter. Hat man einmal eine gute Schnürung gefunden, kann man die Schuhe auch an- und ausziehen ohne jedes Mal eine Schleife binden zu müssen. Dank der Schnürsenkel ist es aber eben möglich den Schuh (den es in der Weite "mittel" gibt) an die Fußform ein wenig anzupassen.

Die am Rand etwas hoch gezogene Sohle schützt vor allzu großer Verschmutzung und die Fußspitze ist extra verstärkt. Das Obermaterial ist ein Veloursleder, die verstärkte Spitze besteht aus einem glatteren, etwas robusterem Leder.


Beim Blick unter den Schuh dürft ihr nicht erschrecken - Ja! Da sind Löcher in der Sohle! Nein, da bekommt man keine nassen Füße - im Gegenteil sogar!


Diese Surround-Technologie von GoreTex ermöglicht es, dass Schweiß und Hitze den Schuh verlassen, Feuchtigkeit aber draußen bleibt. Und das funktioniert!

Für mich sind die Schuhe im Design absolut alltagstauglich. Dank den glänzenden Elementen sehen sie dabei trotzdem schick aus und eignen sich damit auch für ein Sonntagsoutfit.
Die Chaosbraut hat die Schuhe auf dem Geburtstag der Uroma, auf dem Spielplatz, im Kindergarten, im Urlaub am Strand und beim Bummeln in der Stadt getragen - ein echter Allrounder also.


Für dieses kalt gefütterte Modell mit dem Glitzerstern gilt die UVP von 84,95Euro.
Wer aber jetzt  in die gängigen Onlineshops guckt, der wird genau dieses Modell vielfach reduziert vorfinden. Da lohnt es sich jetzt schnell zu sein und das Modell "Tensy" für den Herbst zu bestellen. Für den Winter gibt es den "Tensy" dann auch als gefütterte Version.


Die Schuhe wurden uns als Testfamilie kostenlos zur Verfügung gestellt.

Montag, 22. August 2016

Was beim zweiten Mal anders ist...

Die zweite Schwangerschaft ist anders. Nicht nur, dass mir diesmal diverse Schwangerschaftskrankheiten erspart blieben - es ist einfach ganz anders als bei der Chaosbraut. Was ich meine? Z.B. das hier....

1. In welcher Woche bin ich nochmal?
In der ersten Schwangerschaft hättet ihr mich nachts wecken können und ich hätte euch wie aus der Pistole geschossen sagen können "Ich bin bei 30 + 5!" . Jetzt bin ich froh, wenn mir auf Anhieb überhaupt einfällt in der wievielten Woche ich eigentlich bin.
Damals wurde der Tag des Wochenwechsels fast gefeiert, während mir heute im Laufe der Woche einfällt, dass die Angabe "30ste Woche" ja schon seit Tagen nicht mehr stimmt.

Mein Bauch in der 31. SSW

2. Mehr Realität beim Shopping
Da das Chaosbaby ja auch wieder ein Mädchen wird, müssen wir eigentlich gar nicht viel neu kaufen. Natürlich will man hier und da auch etwas Neues haben oder kann an besonders schönen Dingen nicht vorbei gehen, aber was das Shopping angeht ist man der Realität ein bisschen näher gekommen.... Braucht man wirklich diesen Badewannensitz? Wieviel muss ein Babybody, der etwa 3 Wochen lang passt, wirklich kosten? Muss das Neugeborene wirklich schon ein Mobile über der Nase baumeln haben? Sind 10 Hosen in Größe 56 vielleicht zu viel? .....

3. Keine Zeit für Baby-Googeln und Foren-Lektüre
Wie viel Zeit habe ich in der ersten Schwangerschaft am PC verbracht, habe sämtlich Fragen rund um Babyausstattung, Babypflege, Schwangerschaftsbeschwerden, Geburt und Wochenbett gegoogelt und gefühlt alle existenten Beiträge in irgendwelchen Schwangerschafts- oder Babyforen durchgelesen. Das war damals, als man noch Zeit dafür hatte. Als man nicht nach einem Tag mit Arbeit, Kinderbespaßung und Haushalt rechtzeitig zur Tagesschau auf dem Sofa einschlief. Und das war vor der Erkenntnis, dass die Erfahrungen anderer Menschen eben nicht die eigenen sein müssen.

Das Chaosbaby lutscht am Daumen
4. Schwangerschaftsgespräche verkürzen sich
Welche Erst-Schwangere kennt es nicht? Überall lauern liebe Mitmenschen, die sich interessiert nach der Schwangerschaft erkundigen, die von ihren Erfahrungen erzählen, Tipps geben oder von ihren eigenen Entbindungen berichten. Nicht so in der zweiten Schwangerschaft. Auf wundersame Weise verstummen alle Erfahrungsberichte und Ratschläge sobald klar ist, dass es sich um die zweite Schwangerschaft handelt. Das Gefühl der Mitmenschen der armen Erstschwangeren wertvolles und bisher unbekanntes Wissen mit geben zu können ist verflogen. Dafür kommt eine neue Art Gespräch dazu, nämlich der....

5. Geschwister-Smalltalk
Während ich in dieser Schwangerschaft (zum Glück) oft nur kurz gefragt werde wie es geht, muss die Chaosbraut immer wieder Fragestunden oder gute Ratschläge über sich ergehen lassen. Nachdem die Kleine unendlich oft nach dem (bisher geheimen) Namen der kleinen Schwester gefragt wurde, gab sie dem Baby kurzerhand den Namen "Schnitzel" und erstickt damit jede weitere Namensfrage irgendwelcher Mitmenschen im Keime.
Besonders beliebt ist auch die Frage "Freust du dich denn schon auf das Geschwisterchen!?", auf die die Chaosbraut - ihrer guten Erziehung brav folgendend - stets mit einem "ja" antworten muss und sich bei der Aussage "Dann musst du dich aber auch immer gut um die kleine Schwester kümmern!" wahrscheinlich jetzt schon wünscht sie könne bitte ewig ein Einzelkind bleiben.
Beliebt sind auch Sätze wie "Tust du dann der Mama immer fein helfen, ja?" (und zwar genau in dieser Formulierung!) oder der sehr realitätsnahe Hinweis "Dann hast du ja bald einen zum spielen!" (weil Säuglinge bekanntlich so gut spielen können und die Chaosbraut dann auf ihre gleichaltrigen Kindergartenfreunde verzichten kann).

Die Chaosbraut ist vorbereitet! Sie hat ein Geschwister-Diplom!

6. Gedanken an die Entbindung
In der ersten Schwangerschaft war klar: Irgendwie muss das Kind da raus und ich hörte davon, dass das weh tun soll!
In der zweiten Schwangerschaft ist klar: Oh sch***, das wird die Hölle!
Auch wenn die Geburt der Chaosbraut schnell ging und Schmerzen und Sorgen tatsächlich nach einiger Zeit vergessen (bzw verdrängt) sind - auch in Sachen Geburt ist man der Realität ein Stück näher gekommen und ich weiß jetzt, dass, anders als auf RTL II, keine romantische Musik eingespielt wird, wenn der kleine Wonneproppen an die frische Luft gespült wird.

7. Der Mutterpass
Während ich das gute Stück in der ersten Schwangerschaft wie den heiligen Gral stets in meiner Handtasche spazieren trug, liegt er nun zu Hause herum. Beinahe wäre er schon einmal ins Altpapier gerutscht und einen Morgen habe ich vor dem Frauenarzttermin eine gefühlte Ewigkeit danach suchen müssen. Immerhin habe ich es geschafft eine Hülle dafür zu nähen, schließlich habe ich das für die Chaosbraut auch gemacht. Und damit sind wir schon bei Punkt Nr. 8....

8. Bitte immer schön gerecht bleiben
In der ersten Schwangerschaft habe ich Tagebuch geführt. In den praktischen kleinen Kalender habe ich pünktlich jede Woche etwas hinein geschrieben, inklusive dem aktuellen Gewicht und Bauchumfang.
Etwa in der 16. Woche habe ich es geschafft auch für die zweite Schwangerschaft einen solchen Kalender zu kaufen. Meist muss ich gleich mehrere Wochen rückwirkend etwas hinein schreiben, weil ich einfach nicht jede Woche dazu komme. Einen Bauchumfang habe ich bis heute noch nicht gemessen.
Außerdem muss ich für das Chaosbaby dringend noch eine Namensgirlande nähen, die ich für die Chaosbraut zu dieser Zeit natürlich längst fertig hatte. Ach, und jetzt erinnere ich mich daran, dass ich noch ein kleines Notizbuch kaufen muss, um die besonderen Ereignise und Meilensteine des Chaosbabys nach der Geburt darin mit Datum festzuhalten - schließlich habe ich das für die Chaosbraut auch gemacht! Wenn der Stress die beiden Schwester gleich zu behandeln jetzt schon anfängt, möchte ich gar nicht an die Zeit nach der Geburt denken.....


Ihr seht also, ein zweites Mal schwanger zu sein ist irgendwie anders. Aber wie ich finde ist es nicht wenig schön!



Dienstag, 9. August 2016

Unser Urlaub am Meer! - BigDays für alle

Es scheint schon wieder ewig her, aber ja, wir waren im Urlaub! Aus beruflichen Gründen war uns dieses Jahr leider kein langer Urlaub gegönnt, aber wir haben das Beste daraus gemacht und eine ganz wunderschöne Zeit an der Nordsee verbracht.

Die Choasbraut hat es genossen Mama und Papa rund um die Uhr bei sich zu haben und auch wir haben die entspannte Zeit in absoluter "Dreisamkeit" aufgesogen wie ein Schwamm. Obwohl, so ganz zu Dritt waren wir ja gar nicht, schließlich macht sich das Chaosbaby in meinem Bauch mittlerweile immer kräftiger bemerkbar.
Ich wiederhole mich wahrscheinlich zum x-ten Mal, aber der Alltag rennt einfach so dahin und in der Routine genießt man einfach viel zu wenig die gemeinsamen Momente.
Abschalten, entschleunigen, von der Routine und ihren Regeln abweichen - das macht für mich einen guten Urlaub aus.


Und genau das haben wir gemacht!
Während man im Alltag viel zu oft irgendeine Beschäftigung für die lieben Kleinen heran schleppt, merkt man im Urlaub oft wie wenig es eigentlich braucht um Kinder zu beschäftigen.

Am Strand braucht es z.B. nur den Sand und das Meer. Nun gut, vielleicht ist auch ein Eimer und eine Schaufel nicht schlecht, aber am allerbesten graben immer noch die eigenen Hände! Also ab in den Matsch, Burgen bauen, die nackten Füße in den warmen Sand wühlen, die Burgen gegen die Flut verteidigen und ausgelassen im flachen Wasser toben.
Die Chaosbraut liebt das Meer und wäre am liebsten täglich nur am Strand gewesen. Es ist immer schön zu beobachten mit wie viel Wonne sie sich durch den warmen Sand wälzt, ausgelassen herum tanzt und begeistert gefühlt eine Millionen Muscheln sammelt.

Und am Strand kann man sich einfach bei jedem Wetter beschäftigen. Es gibt kein schlechtes Wetter - nur schlechte Kleidung! Dieser Grundsatz gilt im Urlaub am Strand doch immer. Bei Regen gab es also einfach eine Matschhose und wasserfeste Schuhe. Dann konnte die Chaosbraut auch ohne Sonne hervorragend spielen.


Um richtig tief ins Wasser zu steigen haben wir bei kühlem Wetter natürlich meist die Gummistiefel genommen, allerdings ist die Bewegungsfreiheit in den Stiefeln nie so gut. Klettern, laufen, toben - das geht in richtigen Schuhen am Besten und daher waren wir froh auch die Tensy Gtx Surround von Superfit dabei zu haben. Die hatten wir kurz vor unserem Urlaub im Rahmen unserer Aufgabe als GoreTex-Botschafterfamilie bekommen und natürlich direkt in den Urlaubskoffer gepackt.


Da wir mittlerweile im dritten Jahr als Botschafterfamilie tätig sind, waren wir nicht überrascht von den Strandqaulitäten dieser Schuhe. Die Chaosbraut konnte sich darin gut und sicher bewegen und bekam keine nassen Füße - weder vom Schweiß noch vom Toben am Wasser.


Einmal schnell abgebürstet, oder mit einem feuchten Tuch abgewischt und wir waren wieder schick für einen Stadtbummel.
Auch das gehört für mich zu einem guten Urlaub dazu: Kleine und große Städte anschauen, im Kaffee oder Restaurant verweilen und natürlich durch die Geschäfte zu schlendern. Gerade in Holland gibt es so einige Geschäfte, in denen ich Stunden verbringen könnte, zB im Hema oder Xenos. Dann ist es meist Aufgabe des Chaospapa die kleine Chaosbraut bei Stimmung zu halten, die Mamas Shoppingtour natürlich weniger spannend findet.
Diesmal ist die kleine Chaosbraut aber selber auf Shoppingtour gegangen. Da sie von beiden Großeltern Urlaubsgeld bekommen hatte, hatte sie freie Wahl im Spielzeuggeschäft. Wir waren alle drei etwas überfordert mit dem riesigen bunten Angebot. Natürlich haben wir aber etwas schönes gefunden und die Kleine hat ihre Ausbeute ganz alleine mit ihrem Geld bezahlt! In solchen Momenten bin ich immer wieder erstaunt wie groß meine kleine Maus schon geworden ist!...


Im Urlaub findet man dann auch die Zeit gefühlte Ewigkeiten an kleinen bunten Autos zu verweilen oder man findet durch Zufall unheimlich schöne Ecken.


Nun sind wir seit einiger Zeit wieder zu Hause und die Routine hat wieder Einzug gehalten. Immer wieder versuche ich mich zu bremsen, ein wenig von der Ruhe und Gelassenheit des Urlaubs zu finden und der Chaosbrauteinfach mal zuzuschauen, wenn sie am Supermarkt mindestens 10 Mal über den Bordstein balancieren möchte.


Urlaubstage sind immer ganz besondere BigDays (um mal zurück auf die Goretex-Kampagne zu kommen). Und ich finde es wichtig, sich die Gelassenheit und Ruhe aus dem Urlaub möglichst lange zu bewahren und sich immer wieder daran zu erinnern, dass auch die Alltagsroutine ein bisschen mehr Gelassenheit vertragen kann.

Wer sich für die Schuhe der Chaosbraut interessiert, der findet das Modell Superfit Tensy Gtx Surround in den gängigen Onlineshops. Ich zeige euch die Schuhe und ihre Eigenschaften die nächsten Tage aber noch mal etwas genauer.

Mehr über die GoreTex BigDays-Aktion erfahrt ihr hier.

Sonntag, 24. Juli 2016

Musik liegt in der Luft - Gewinnt ein Musik-Set von Voggenreiter!

Wisst ihr, es ist ja so: während die Chaosbraut noch in meinem Bauch weilte, wurde sie nur wenig beschallt - okay einmal waren wir auf einem Konzert, aber sonst gab es nur Gespräche in Zimmerlautstärke, viel Ruhe, und Radio oder CD liefen ja auch nicht rund um die Uhr.

Für das Chaosbaby in meinem Bauch sieht das momentan anders aus: Die Chaosbraut kommuniziert zur Zeit aus unerklärlichen Gründen in einer Lautstärke als müsse sie ein Fußballstadion beschallen. Dazu kommt entweder schrilles lautes Lachen, oder das grelle Geschrei eines Wutanfalls. Ein Radio schalte ich schon seit Monaten nicht mehr ein - die Chaosbraut redet ohne Unterbrechung und das von früh morgens bis spät abends, beim essen, beim malen, beim Spielen, beim Buddeln im Sand. Zusätzlich erlebt das Chaosbaby immer wieder eine gezielte Ansprache direkt durch die Bauchdecke in Lautstärke eines Düsenjets "HALLOOOO BABYYY! ALLES GUT? WANN KOMMST DU DENN ENDLICH RAUS? HAAAAALLLLOOO?"

Als wäre das noch nicht genug, musiziert die Chaosbraut von Zeit zu Zeit sehr gerne. Und wenn die Chaosbraut eine Sache angeht, dann richtig! Da gibt es kein dezentes Getrommel, leise Gesänge oder zaghaftes Flöten - Nein, wenn schon, denn schon! Es wird so richtig auf den Putz gehauen und dabei beweist die Chaosbraut einen langen Atem.

Dass wir schon einige Musikinstrumente (überwiegend der Marke Voggenreiter) besitzen und wie sie bei uns zum Einsatz kommen, das habe ich euch hier schon einmal berichtet. Nach wie vor fehlte uns aber ein richtiges Glockenspiel, denn bisher hatten wir nur eins was mehr durch die bunten Farben als durch tongerechten Klang überzeugte.

Daher sind wir also seit kurzem stolze Besitzer des bunten Glockenspiels von Voggenreiter und zwar direkt im Set mit entsprechendem Liederbuch.


Ich dachte mir eine kleine Anleitung und der Versuch das unwetterartige Getöse in melodische Ordnung zu bringen könnte nicht schaden. Es fing auch erstaunlich gut an: Die Chaosbraut saß ruhig auf dem Boden, ließ sich von mir Tonfolgen vorspielen und versuchte tatsächlich die Töne nacheinander in richtiger Reihenfolge anzuschlagen. Als eher semi-musikalische Mutter war ich selber froh um die einfache farbliche Anleitung im Liederbuch. "Alle meine Entchen" und "Fuchs du hast die Gans gestohlen" bekomme ich ja noch auf die Reihe, aber da endet mein Talent auch schnell.
Nacheinander schlug die Chaosbraut also die Töne an und in absoluter verzückung sagte ich "Ja guck mal, wie die Conny in deinem Buch" ("Conny macht Musik"). Das hätte ich besser nicht gesagt, denn die Chaosbraut erinnerte sich sofort an den Ohrenbetäubenden Lärm, den Conny zu Beginn dieses Buches veranstaltet und schlug hochmotiviert sämtliche Töne gleichzeitig an (mitgeliefert werden zum Glück/zu meinem Erschrecken gleich 2 Holzschlägel, so dass die Töne gleichzeitig oder in schneller Folge gespielt werden können.)


Der Spaß daran, frei erfundene Lieder auf das neue Glockenspiel zu hacken endete auch nicht, als wir ins Auto stiegen - "Mama, ich nehme das Glockenspiel mit!"- wurde mir verkündet und so wurde ich rund 30Minuten Fahrt durchgehend (und das ist nicht übertrieben!) von der Chaosbraut und ihren eigenen Kompositionen (natürlich mit Gesang) beschallt....

Ja, man hat es also als kleine Schwester schon im Bauch der Mutter nicht leicht und ist der Beschallung durch die große Schwester schon dort hilflos ausgeliefert. Aber da ich ja selber eine kleine Schwester bin, kenne ich mich mit Rache sehr gut aus....

In dem Paket war also auch allerhand Baby-Musikspielzeug, um es der großen Schwester so richtig heimzuzahlen. Das Chaosbaby ist also schon jetzt bestens ausgestattet mit Glöckchen, Regenprassel und Rassel-Shaker und kann damit ihrer großen Schwester so richtig auf die Nerven gehen. Außerdem gab es noch ein zweites - kleinkindgerechtes - Glockenspiel für die Harmonischen Momente. So können die beiden ein kleines Chaos-Duett einstudieren .....


.... und so langsam dämmert es mir, dass ich bei der ganzen Sache mal wieder zu wenig an mich gedacht habe. Ich werde gleich noch schnell einen Satz Ohropax auf den Einkaufszettel schreiben ;-)

So, nun will ich aber mal nicht so sein und euch auch den Genuss kleinkindlicher Musik gönnen. Ich darf zusammen mit Voggenreiter ein mega tolles Musikpaket an euch verlosen!
Mit diesem Paket seid ihr bestens ausgestattet! Voggenreiter stellt nämlich kein Spielzeug, sondern wirkliche Instrumente mit hervorragendem Klang her. Qualitativ sind wir absolut zufrieden - hier darf mit endlos viel Power musiziert werden, ohne dass etwas kaputt geht! Also,...

 Gewinnt ein Voggenreiter - Musikpaket!
 Das Musik-Paket besteht aus...

1 Kinderglockenspiel

1 Vibra Shaker
1 Holzshaker "hell"
1 Glückchenarmband


·
Das Paket hat einen Gesamtwert von 57,80€ (UVP) und ist für Kinder verschiedener Altersklassen interessant!

Um zu gewinnen:

- folgt MamiTilli über Google Friend Connect, Instagram, Twitter oder Facebook

- hinterlasst unter diesem Post, oder auf Facebook oder Instagram einen Kommentar

-sagt mir dabei, wie bzw wo ihr uns folgt
  
- für's öffentliche Teilen auf Facebook oder Instagram gibts ein Extralos (bitte im Kommentar erwähnen)

- das Gewinnspiel endet am 30.07.2016 um 23:59 Uhr. Das Los entscheidet! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen! Teilnahme ist nur mit Versandanschrift innerhalb Deutschlands möglich!!!!


Teilnehmen dürfen alle ab 18 Jahren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen! Ihr erklärt euch mit der Teilnahme damit einverstanden, dass ich eure Adresse zum Zwecke der Gewinnübermittlung an Voggenreiter weiterleite.

Der Gewinner wird hier auf dem Blog bekannt gegeben. Ihr habt dann 7 Tage Zeit, euch mit eurer Adresse bei mir zu melden. Andernfalls wird neu ausgelost.


Der Blogpost und die Verlosung entstand in Zusammenarbeit mit Voggenreiter, bei denen wir uns herzlich bedanken!

Montag, 27. Juni 2016

Hallo Halbzeit - Gewinnspiel mit Divata


Ja, so ist es, wir haben vor unserem Urlaub die Schwangerschaftshalbzeit erreicht und irgendwie fühlt es sich komisch an, jetzt schon die Wochen bis zum Mutterschutz zu zählen.
Da ich nämlich vorher einiges an Überstunden und Urlaub abfeiern möchte, sind die ausstehenden Arbeitswochen wirklich überschaubar geworden.

Bisher verlief diese Schwangerschaft im Vergleich zur Ersten unheimlich beschwerdefrei. Auch wenn ich eigentlich täglich darauf warte, dass sich das ändert. Hier und da ein Wehwehchen, die ersten Wochen waren anstrengend, aber trotzdem: Es bis hier hin so problemlos geschafft zu haben ist ein tolles Gefühl!

Und wer es noch nicht über Instagram erfahren hat: Die Chaosbraut bekommt eine kleine Schwester! Ich freue mich riesig auf den "Weiberhaushalt"!
Ein kleiner Wehrutstropfen bleibt allerdings: Das Babyshopping bleibt damit begrenzt. Hier und da stehen noch kleine Besorgungen an, aber im Großen und Ganzen sind wir natürlich schon für ein Baby-Mädchen komplett ausgestattet. Schade, angesichts der vielen schönen Dinge die mich in einigen Onlineshops so anlächeln. Ich muss da noch einen Weg finden dem Chaospapa die ein oder andere Besorgung schmackhaft zu machen ;-) ...

Beim Stöbern bin ich zum Beispiel auf den Onlineshop Divata gestoßen. Neben wunderbar bunten Mullwindeln und Kinderklamotten, süßem Spielzeug und tollen Produkten zur Babypflege gibt es dort pfiffige Brotboxen und Quetschbeutel. Ihr findet wirklich schöne Dinge, die sich von der 0-8-15 Ware der großen Onlineshops ein wenig abhebt.


Ich freue mich daher sehr, dass ich Dank Divata mit euch das Erreichen unserer Halbzeit feiern darf!


Gewinnt


1 6er Set Mini Mullwindeln im "Rainbow-Set"


perfekt für Unterwegs, zum "schnell mal abwischen" oder "mal eben in die Wickeltasche werfen". Die Tücher haben das Format 37 x 37 und eignen sich im Rainbow Set sowohl für Jungs als auch für Mädchen

oder

1 Squeasy Snacker aqua

Die wiederverwendbare, robuste und BPA-/PVC- und Phthalat-freie Flasche aus lebensmittelechtem Silikon eignet sich für selbst gemachte Fruchtpürees als auch für Getränke. Sie fasst 160ml und ist absolut robust und auslaufsicher. Eine tolle Alternative zu den umweltfeindlichen Quetschbeuteln mit der man übrigens auch Eis machen kann!



Die Spielregeln:



- folgt MamiTilli über Google Friend Connect, Instagram, Twitter oder Facebook


- schreibt unter diesem Post, oder auf Facebook oder Instagram einen Kommentar und sagt mir welches Mullwindel-Set aus dem Shop euer Favorit ist.

-sagt mir außerdem was ihr gewinnen möchtet und wie ihr uns folgt
  
- für's öffentliche Teilen auf Facebook gibts ein Extralos

- das Gewinnspiel endet am 04.07.2016 um 23:59 Uhr. Das Los entscheidet! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen! Teilnahme ist nur mit Versandanschrift innerhalb Deutschlands möglich!!!!


Teilnehmen dürfen alle ab 18 Jahren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen! Ihr erklärt euch mit der Teilnahme damit einverstanden, dass ich eure Adresse zum Zwecke der Gewinnübermittlung an Divata weiterleite.

Der Gewinner wird hier auf dem Blog bekannt gegeben. Ihr habt dann 7 Tage Zeit, euch mit eurer Adresse bei mir zu melden. Andernfalls wird neu ausgelost.