Donnerstag, 31. Juli 2014

Plitsch platsch - Collagentag

Für uns geht es trotz chaotischem Regenwetter vor die Tür! ..... denn "chaotisch" passt ja irgendwie zu uns ;-)

Am Dienstag haben wir das Unwetter vor lauter Shoppingwahn verpasst. Denn als wir mit unseren Tüten (ich gebe zu, mal wieder Klamotten für die Chaosbraut) aus dem Geschäft kamen, war die Straße plötzlich pitschenass. Und als wir ins Dorf kamen, flossen braune Sturzbäche die Hügel hinunter und die Gully liefen über.

Da die Nachmittage manchmal sehr lang sein können, wenn man nur im Haus hockt, haben wir uns regenfest angezogen und sind spazieren gegangen.....
Vorbei an überlaufenden Bächen und Pfützen in der Größe von Baggerseen.
An der Kuhwiese angekommen kam dann eine Gruppe Kühe den Hügel hinunter galoppiert. Und da die Wiese völlig matschig und durchgeweicht war, geriet rund die Hälfte der Tiere ins Rutschen und schlitterte genau auf uns zu. ... ich hab kurz überlegt meine Chaosbraut (welche fasziniert dieses Schauspiel beobachtete) unter den Arm zu klemmen und zu flüchten! Kurz vor dem Zaun konnten sich die Tiere aber wieder fangen und während ich zugegeben etwas nervös geworden war, lachte sich die Chaosbraut über dieses Schauspiel einfach nur schlapp.

Nach einem längeren Aufenthalt an der nächstbesten Pfütze ging unsere Reise dann weiter zur Pferdewiese, dann ein kurzer Besuch bei den Ziegen und wieder ab nach Hause. Dort fraß sich die Chaosbraut mal wieder durch den Himbeerstrauch - der ist mittlerweile leider absolut leer gefuttert  :-)

Gestern habe ich die Chaosbraut von der Tagesmutter abgeholt und bin direkt mit ihr in den örtlichen Park gefahren. Hier gibt es einen Ententeich, eine Voliere, einen Spielplatz, Wald und Wiese. Die Chaosbraut stiefelt ganz selbstbewusst drauf los. Ob ich hinterher komme oder nicht scheint ihr völlig egal ... nun gut ... ganz egal war es ihr dann doch nicht, denn auf dem Spielplatz brauchte sie ja jemanden der ihr beim Schaukeln hilft ;-)
Viking Hobbit GTX

Auch wenn heute der Sommer zurück gekehrt ist, muss ich mir wohl mal Gedanken über unsere Regenkleidung machen.
Die Buddelhose ist viel zu groß (ein Schnäppchen vom letzten Kinderflohmarkt, aber mit Größe 98/104 einfach nur riesig) und die Gummistiefel rutschen der Chaosbraut (die zwar für ihr Alter riesige, aber auch sehr schmale Füße hat) leider dauernd von den Füßen. Wenn nicht gerade Pfützenspringen angesagt ist, versuche ich daher die Stiefel zu vermeiden. Wir haben dann bisher immer gerne die tollen Schuhe von Viking getragen. Dank Gore Tex sind sie atmungsaktiv und trotzdem wasserdicht. Wir haben euch die Schuhe hier schon einmal vorgestellt. Diese Schuhe müssen wir nun aber leider aussortieren, denn die Chaosbraut hat beschlossen noch größere Füße zu bekommen.



Montag, 28. Juli 2014

Was essen wir heute?

Seid ihr auch so schrecklich unkreativ was die Gestaltung des Speiseplans angeht? Wahrscheinlich liegt es weniger an fehlende Kreativität, als an der mangelnden Zeit. Essenspläne und lange Überlegungen über ausgefallene Rezept finden in unserem Alltag einfach kaum Platz.

Nudeln, Reis, Kartoffeln ... dann mal gucken welches Gemüse gerade da ist. immer wieder Fleisch oder Fisch (ich gebe zu auch in Form von Fischstäbchen oder mal Siedewurst). Das alles in sich ständig ändernder Kombination, Reihenfolge, Konsistenz und Zubereitung.... Da ich generell keinen Wochenplan führe und eher das Einkaufe, was mir im Supermarkt gerade gefällt, ist unser Essensvorrat immer bunt gemischt.

Ich habe allerdings 2 Kochbücher von GU, die mir helfen aus dem von mir eingekauften Chaos etwas tolles zu zaubern. Und wenn mal Zeit und Lust dazu ist einen Essenplan anzulegen, liefern sie mir tolle kreative Ideen.
 "Das große GU Kochbuch für Babys und Kleinkinder" und "Koche für die Familie" sind meine regelmäßigen kleinen Helfer.

Diese beiden Bücher haben mich schon oft gerettet und mir nette Anregungen für das Mittagessen gegeben. Deshalb möchte ich sie euch kurz vorstellen.

"Das große GU Kochbuch für Babys und Kleinkinder" hat mir schon die Rezepte für den ersten Babybrei geliefert. Und, hätte ich es schon vorher besessen, hätte es mich auch durch Schwangerschaft und Stillzeit begleiten können. Das Buch liefert nämlich auch Informationen über den Nährstoffbedarf in der Schwangerschaft, Rezepte die gegen Schwangerschaftsbeschwerden helfen und eine Auswahl netter Alltagsrezepte. Für die Stillzeit gibt es Info´s über Muttermilch und Wochenbett, über Stillprobleme und das Abstillen. Auch hier gibt es zur Ergänzung einige Alltagsrezepte für Stillende.
Die Ratgeberanteile sind wirklich ausführlich und beleuchten alles unter dem Thema "Ernährung".

Wir sind beim Thema Babybrei eingestiegen und auch hier gab es viele nützliche Tipps zur richtigen Ernährung, zum langsamen Übergang zur Beikost und Hilfe bei kleinen Problemen.
Nach und nach arbeitet sich das Buch vom fein pürierten Babybrei bis zum Kleinkind, welches am Mittagsstisch normal mit isst. Es gibt Rezepte vom Frühstück bis zum Abendbrot und vom Snack am Nachmittag über Getränke und bis zum Dessert einer Menüfolge.

Man muss ja nicht jedes Rezept 1:1 übernehmen. Mit etwas eigener Kreativität lässt sich ein einzelnes Gericht in mehrere Variationen verändern.
Die Rezepte reichen von klassischen Gerichten, deren Zutaten eigentlich immer im Haus sind, bis zu etwas ausgefalleneren Speisen (auch für Vegetarier).

Im Kapitel "Familienfeste" geht es um Kuchen, die Tauffeier, Kindergeburtstage, Ostern und Weihnachten.
Ein kleines "Küchen Know-How" und "Hilfe bei Problemen" runden das Buch zu einem Rundum-Glücklich-Paket ab. Wie ich finde ein gelungenes Buch mit vielen Anregungen und Tipps zum Nachmachen!

Das Buch "Kochen für die Familie" richtet sich an Familien mit älteren Kindern, die schon ganz normal am Familientisch mitessen. Es enthält kindgerechte Alltagsrezepte und hier und da auch mal etwas Ausgefallenes. Mir gefallen die Rezepte so gut, weil es keine "abgefahrenen" Rezepte sind, die man doch nie kocht oder deren Zutaten im Supermarkt ewig gesucht werden müssen. Und trotzdem sind die Rezepte nicht langweilig.

das Buch beginnt mit einer kleinen Einleitung zum Thema Ernährung - Nährstoffe, Essensbausteine, Vorratshaltung, Saisonkalender, Regeln&Rituale.... Darin erfährt man nicht durchweg absolute Neuigkeiten, aber es ist trotzdem informativ und gelegentlich kommt ja doch mal eine Frage auf.....

Die Rezepte sind nach Nahrungsmitteln sortiert: Nudeln, Kartoffeln, Reis&Getreide, Eier, Gemüse&Salat, Fleisch&Geflügel, Fisch&Meeresfrüchte, Süßes&Obst.
Daran schließen sich Kapitel zu den Themen Brotzeit&Unterwegs, Feste feiern, Kochen für Kindergruppen, Hausmittel gegen Unwohlsein und ein Glossar ausgefallener Zutaten. Wie ich finde ein rundum-sorglos Paket!

Ich bin sonst nicht so der Kochbuch-Mensch, aber diese zwei Bücher benutze ich regelmäßig. Wer also auch manchmal etwas ratlos vor dem Kühlschrank steht, dem kann ich diese Bücher nur empfehlen.

Freitag, 25. Juli 2014

Sommer....

Es ist Sommer! 


Zeit für Spaß im Planschbecken...

...danach zum panieren eine Runde in den Sandkasten...

.... Himbeeren direkt vom Strauch futtern....

.... das Schokoladeneis im ganzen Gesicht verteilen....

.... in der neuen Hängematte die Mittagspausen genießen ...

... Windelfreiheit genießen ...

... Grillwürstchen mampfen ...



... einfach keine Zeit für Bloggen und nähen. Sorry für das Sommerloch hier auf MamiTilli :-)



Montag, 21. Juli 2014

Ich liebe meine Chaosbraut ... meistens

Falsche Vorbilder?   ;-)
Die Chaosbraut ist bald 18 Monate alt ... ist das nicht Wahnsinn? Sie ist schon so ein Riese geworden und wird immer mehr zu einem kleinen selbständigen Menschen. In den letzten Wochen beobachte ich sie so oft und kann es fast nicht glauben, dass ich schon so eine große Tochter habe - mein Gott - eine Tochter! Irgendwie klingt es nach fast 18 Monaten immer noch so unglaublich, dass dieses wahnsinnige Wunder hier zu Hause rumflitzt!

Ich sehe immer wieder Kinder im ähnlichen Alter, die schon viel mehr können - oder aber viel weniger. Das ist auch in diesem Alter scheinbar noch sehr unterschiedlich. So oder so bin ich stolz auf alles was sie schon kann:

Sie liebt "Dodo´s" (Autos) und ist von jedem "Buh" (Bus) total begeistert. Jede "Maaah" (Katze) wird verfolgt (unser Stubentiger wird regelmäßig misshandelt ;-) ), jeder "Kikiiii" (Hahn), jede "Kuh" und jedes "Määäh" (Schaf) wird freudig registriert und ihr Lieblingsessen besteht zur Zeit aus "Date" (Tomate), "Daaate" (Oliven - und das in Unmengen) und "Goggu" (Joghurt). Natürlich trinkt sie dazu "Assa" (Wasser), in dem man übrigens auch wundervoll "Dahde" (Baden) kann. Nach wie vor ist auch die "Nane" (Banane) ihre Leibspeise. "Piepiep" (Vögel) findet sie außerdem faszinierend und das Wort "Agge" bedeutet Bagger und Trekker gleichzeitig :-)

Johannisbeeren naschen ... sauer? Egal!
Ihr merkt, wir kommunizieren mittlerweile immer erfolgreicher. Und auch wenn viele Nicht-Mütter bei meinen stolzen Ausführungen wahrscheinlich verständnislos den Kopf schütteln - mir geht das Herz auf, wenn die Chaosbraut im Geschäft die Kassiererin mit "Tschüüüüü" verabschiedet, dabei lächelt und winkt!

Momentan ist sie in einem Alter, in dem sie einfach zum knutschen ist - meistens! Denn mit der größeren Selbständigkeit und der Möglichkeit zu kommunizieren, kamen auch die Wutanfälle! Und wie der Name CHAOSbraut ja schon sagt .... die Kleine hat da ganz schön was auf dem Kasten! Besonders beliebt ist es im Moment ganz laut "Aua" zu rufen und zu heulen, wenn ihr etwas nicht passt. Das kommt gerade in der Öffentlichkeit sehr gut, so dass ich regelmäßig von den umstehenden Mitmenschen böse angeguckt werde. Im Hause Chaos fliegt auch immer mal wieder das Abendbrot oder eine Trinkflasche quer durch das Esszimmer - dann ist die Kleine allerdings meistens am Punkt der totalen Übermüdung angelangt.

Gebannt lauscht sie den Straßenmusikern am kölner Rheinufer
Den Höhepunkt erreichten wir wohl vergangene Woche, als ich während einer standesamtlichen Trauung vergeblich versuchte meine aktive Tochter auf den Knien zu balancieren. Natürlich war ich bis zu den Zähnen mit Bestechungsmaterial bewaffnet, aber die Kleinen haben ja einen Riecher dafür, wenn es gerade Interessanteres gibt als die Lieblingskekse, das Lieblingsbuch oder die heiß geliebten Obstmus-Tüten. Die Chaosbraut hüpfte also mit ebensolcher Obstmus-Tüte in der Hand von meinem Schoß und bevor ich überhaupt handeln konnte ruderte sie vor Freude über die gerade gewonnene Freiheit wild mit ihren Armen ...... und das Obstmus flog in tausend kleinen Tropfen quer durch die Sitzreihen des Standesamtes ........
Nachdem ich großzügig Feuchttücher an meinen Sitznachbarn verteilt hatte, habe ich mich mit hochrotem Kopf für den Rest der Trauung aus dem Saal geschlichen ....

Oft bin ich froh, wenn die Kleine abends im Bett liegt. Dann kann ich endlich noch etwas im Haushalt machen, nähen oder im Internet surfen. Doch meistens dauert es keine 2 Stunden und ich kann es kaum erwarten bis sie endlich wieder aufwacht und mir ihren "Bau" (Bauch), ihr "Oha" (Ohr), ihre "Dueh" (Schuhe) und das verschmitzte Lächeln zeigt.


PS: Bitte versteht die Überschrift nicht falsch - natürlich liebe ich sie immer :-)

Donnerstag, 17. Juli 2014

Praktisches für große Zwerge

Was macht man, wenn alle Hochstühle im Restaurant besetzt sind, gar keine vorhanden sind, man bei kinderlosen Freunden eingeladen ist oder plötzlich eine Horde Kleinkinder den Kampf um einen einzigen Hochstuhl antritt? ... Richtig! Man packt ganz entspannt die Grow'n Go Sitzerhöhung von Hauck aus und hat das Problem gelöst!

Da wir uns nicht sicher waren wie es mit Hochstühlen in den Restaurants auf Mallorca aussieht, wanderte diese Sitzerhöhung mit in unseren Koffer.
Aber auch hier zu Hause kam die Grow'n Go Sitzerhöhung schon zum Einsatz. Wenn nicht genügend Hochstühle da waren, oder der kleine Besuch der Meinung war schon zu alt für einen Hochstuhl zu sein, war diese Sitzerhöhung stets die Lösung!

Die Sitzerhöhung Grow'n Go von Hauck kommt als schlichte Umhängetasche daher, der man seine eigentliche Funktion erst mal gar nicht ansieht. Erst wenn man die zwei seitlichen Reißverschlüsse auf der Vorderseite der Tasche öffnet, entfaltet sich die Rückenlehne und der Dreipunktgurt der Sitzerhöhung. Man stellt diese dann auf einen Stuhl und mit dem Umhängegurt zurrt man die Erhöhung an der Stuhllehne fest - fertig ist der Kinderstuhl!
Die Kinder sitzen dann sozusagen auf der Umhängetasche, welche man übrigens sogar noch befüllen kann. Im Inneren der Sitzerhöhung befindet sich nämlich ein Stauraum, wo man Wickelutensilien, Spielzeug etc. verstauen kann.
Ist das nicht praktisch!?

Ich fand diesen Einfall total genial. Man kann die Tasche schnell ins Auto werfen, bevor es zu einer Verabredung geht. Man kann sie sich umhängen, wenn man durch die Stadt spaziert. Man kann sie einfach zu Hause bereit halten für den nächsten kleinen Besuch, schließlich kann man nicht dutzende Hochstühle für die nächste Familienfeier lagern. Bei uns geht sie auch mit raus auf die Terasse, wenn der gute Tripp Trapp lieber im Haus bleiben soll.

Die farbliche Gestaltung der Tasche ist natürlich absolut schlicht und nicht sehr kindgerecht. Als Umhängetasche ist sie kein modischer Hingucker, aber das ist sicherlich auch mal wieder Geschmackssache. Dafür ist der Stoff wirklich robust und leicht abzuwaschen. Außerdem muss ja nicht immer alles kunterbunt sein.

Hauck gibt leider keine Altersempfehlung. Ich denke aber es ist weniger vom Alter als von der Entwicklung eurer Kleinen abhängig. Die Kinder sollten absolut sicher sitzen können und auch aus kleinen Schieflagen wieder selbständig in die gerade Position finden. Der Dreipunktgurt hält eure Kleinen zwar auf der Sitzerhöhung, gibt aber keine zusätzliche seitliche Stabilität.

Mein einziger Kritikpunkt ist die Länge des Schulter-/ bzw Befestigungsgurtes. Dieser ist ein wenig zu lang, so dass sich die Sitzerhöhung nicht an allen Stühlen festzurren ließ. Ich habe das Problem dann gelöst, indem ich den Gurt ganz lang gestellt und dann einen Knoten gemacht habe. Das hat super funktioniert, ist ja aber wahrscheinlich nicht vom Hersteller so gewollt ?!

Ihr bekommt die Grow'n Go Sitzerhöhung von Hauck bei den gängigen Onlineshops wie zb Windeln.de oder eben im Fachmarkt für ca. 30€. Wenn man die Sitzerhöhung regelmäßig für die verschiedenen Zwecke nutzt, finde ich den Preis voll in Ordnung.





Montag, 14. Juli 2014

"Die Sonne kann mich mal.....

... gar nicht vom Buddeln abhalten" dachte sich die Chaosbraut wohl in ihrem superschicken UV-Schutz Outfit.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich bezüglich der Sonne auf Mallorca schon ein wenig Bedenken hatte. Die Chaosbraut ist ein blonder Typ, ist hier im Rheinland nicht allzu viel Sonne gewohnt und natürlich sollte sie doch trotz einer überbesorgten Mutter die Sonne genießen können.

Also habe ich mich auf die Suche nach UV-Schutzkleidung gemacht und bin bei den süßen Shirts der Firma Lässig hängen geblieben.
Wir nutzen ja bereits seit dem ersten Brei die tollen Ärmellätzchen von Lässig. Hier habe ich schon einmal darüber berichtet und kann die Lätzchen auch nach langer Nutzungsdauer immer noch wärmstens empfehlen.

 Das Unternehmen war so lieb uns diesmal mit UV-Schutzkleidung auszustatten und angesichts der supersüßen Designs ist die Auswahl echt schwer gefallen.
Geschmäcker sind ja (Gott sei Dank) verschieden und ich habe mich bei anderen Herstellern sehr schwer getan schöne UV-Shirts zu finden. Die Auswahl bei Lässig hat absolut meinen Geschmack getroffen - zumindest was die Shirts für Mädchen angeht. Das Design für Jungenshirts finde ich etwas langweilig, aber seht selbst.... Die Sonnenhüte gibt es - hier auch für Jungs - ebenfalls in tollen Designs und unterschiedlichen Formen.

Wir sind mit dem Schwimmshirt im Blümchendesign und einem Sonnenhut in hellrosa mit Nackenschutz im Gepäck in Richtung Mallorca gestartet. Ein wild gemusterter Hut wäre mir zu dem gemusterten Shirt etwas zu viel gewesen. Außerdem lässt sich das Hellrosa auch sehr gut mit anderen Kleidungsstücken kombinieren - wie ihr seht zB auch mit dem selbst genähten Strandkleid.

Wir haben die Chaosbraut immer mit Sonnencreme LFS 50 eingecremt. Aber gerade wenn die Kleinen am Wasser spielen und sich durch den Sand wälzen, schadet ein zusätzlicher Sonnenschutz nicht. Der Nachteil bei diesen Schwimmshirts ist ein synthetischer Stoff der nicht viel Luft an die Haut lässt - ähnlich wie bei einem Badeanzug/Badehose. Bei uns ging am Strand immer ein kleiner Wind, so dass die Chaosbraut trotz Shirt nicht besonders geschwitzt hat. Bei tropischer drückender Hitze ist so ein Shirt dauerhaft aber wohl zu warm.

Der Sonnenhut war einfach nur spitze! Der Nackenschutz hat die dauerbuddelnde Choasbraut zuverlässig vor der Sonne geschützt. Dank der Möglichkeit den Hut nicht nur unter dem Kinn fest zu binden, sondern auch den Kopfumfang noch anzupassen, saß der Hut immer optimal. Durch den kleinen Schirm an der Mütze, wurde die Chaosbraut auch nicht von der Sonne geblendet.
Der Hut ist aus einem schön leichten Stoff, so dass sich keine Hitze staut. Dadurch trockneten Hut und Schwimmshirt in der Sonne sehr schnell und konnten schnell wieder benutzt werden.
Beide Teile habe ich im Urlaub mehrmals mit Reisewaschmittel im Handwaschbecken durchgewaschen und auf die Leine gehängt. Beide Teile sehen nach unserem Strandurlaub immer noch neuwertig aus.

Die Schwimmshirts von Lässig bekommt ihr zB bei Amazon. Die Kollektion von Sonnenschutz- und Badekleidung von Lässig läuft unter dem Namen "i play", so findet ihr die einzelnen Stücke auch bei Google. Es gibt auch Badeanzüge, Sonnenbrillen, Schwimmwindeln und Strandschuhe in der "i play"-Reihe.


Freitag, 11. Juli 2014

Schick und nützlich

.... war die Totsbots Schwimmwindel in unserem Sommerurlaub!

Kennt ihr Totsbots? Totsbots ist ein britischer Hersteller von Stoffwindeln. Ein Blick auf die Firmenwebsite lohnt sich, denn hier bekommt ihr nicht nur einen umfangreichen und gut dargestellten Überblick über alle Windelmodelle und ihre Verwendungsweise. Es wird auch ausführlich über das Thema aufgeklärt und umfangreich Fragen beantwortet.

Da ich zu den Müttern gehöre, die sich nie wirklich mit diesem Thema auseinander gesetzt haben, war diese Website die reinste Erleuchtung für mich :-)

Aber genug dazu! Das Thema Stoffwindeln möchte ich in einem seperaten Post noch mal vorstellen.

In unseren Reisekoffer für Mallorca wanderte nämlich ein zuckersüßes Modell der Totsbots Schwimmwindel. Mit dem stylischen Eis-am-Stiel-Aufdruck konnte es keine passendere Schwimmwindel für den Sommerurlaub geben.

Als - ich gebe es offen zu - bisher überzeugter Einweg-Schwimmwindel-Nutzer, fiel mir das weiche Material der Totsbots direkt auf. Ein weicher, flauschiger Stoff, qualitativ super verarbeitet und auch nass noch weich und anschmiegsam. In diesem Punkt überzeugt die Totsbots sofort, sind die Einweg-Schwimmwindeln doch oft eher starr und hart.

Im Gegensatz zu den Einwegwindeln werden diese Schwimmwindeln vor dem Bauch mittels Klett verschlossen. Auf den ersten Blick könnte man dies als etwas unkomfortabel ansehen. Wer aber - so wie ich - mit den Einwegwindeln regelmäßig kleine Kämpfe führt, da diese immer sehr schwer über den Po zu ziehen sind, der findet das alles andere als unkomfortabel! Mit etwas Übung lassen sich die Totsbots auch im Stehen anziehen. Allerdings muss man dann darauf achten, dass der Stoff des Vorderteils genau unter dem Klett des Hinterteils liegt. Beim ersten Mal hatte ich nicht darauf geachtet und da hat die untere Kante des Klett rote Striemen verursacht.

Die Bündchen am Bein und auch am Rücken sitzen schön fest, ohne einzudrücken. Die Totsbots sitzen bei uns deutlich tiefer als die mir bekannten Einwegwindeln, die bis zum Bauchnabel hoch reichen. Das tut dem Nutzen aber keinen Abbruch und sieht irgendwie auch schöner aus. Durch das Klettband lassen sich die Totsbots auch besser anpassen als die Einwegwindeln in Einheitsgröße. Das ist für die kleinen Wasserratten komfortabler und somit schließen die Windeln besser am Körper an.

Auf der Wäscheleine trocknet die Windeln ziemlich schnell und so war sie immer schnell wieder einsatzbereit. Es gibt eigentlich gar keinen richtigen Grund, warum man Einweg-Schwimmwindeln benutzen sollte ....

Ihr bekommt die Totsbots Schwimmwindel zB bei "windeln.de" , "Amazon" oder "die besten schwimmwindeln.de"

Mittwoch, 9. Juli 2014

Mallorca mit Kleinkind

Ich habe euch ja versprochen aus dem Urlaub nicht nur Erfahrungsberichte einzelner Produkte mit zu bringen. Gerne möchte ich euch auch erzählen, wie wir die erste Flugreise mit Kleinkind erlebt haben.

Lange hatten wir überlegt, ob wir an die Nordsee fahren oder die Reise nach Mallorca antreten. Ewig haben wir abgewogen und überlegt, bis wir dann einfach gebucht haben. Die Sehnsucht nach Sonnengarantie, langen Weinabenden auf der Terrasse, Sand zwischen den Zehen und das Meerwasser auf der Haut ... wir brauchten einfach einen richtigen Sommerurlaub!

Die Ferienwohnung haben wir nach langem Suchen online bei Fewo-direkt gebucht. Hier kann man sich durch endlose Listen von Ferienwohnungen klicken, nach bestimmten Kriterien filtern und sich eine Merkliste anlegen. In Zeiten des Internets stehen einem ja alle Möglichkeiten offen und so haben wir jede Ferienwohnung gegoogelt, die Strände in Google Maps angeschaut und uns durch Erfahrungeberichte geklickt.
Der Aufwand hat sich eindeutig gelohnt, denn mit unserer Ferienwohnung waren wir vollauf zufrieden. Die Wohnung lag im Ferienort Canyamel im Nordosten Mallorcas. Genau zwischen Cala Millor und Cala Ratjada ist dieser Ort sehr ruhig und klein. Die "Fußgängerzone" mit 3 Restaurants und einigen "Ich verkaufe alles - Supermärkten" ist nur ca. 100m lang. Wer also Abends noch fußläufig einen drauf machen will ist hier sicher nicht richtig. Für uns war es aber perfekt! Der Strand war nicht überlaufen, es befinden sich nur wenige größere Hotelanlagen in strandnähe und mit dem Auto ist man schnell in den größere Städten.

Unsere Lebensmittel haben wir immer bei Mercadona geholt, einer spanischen Supermarktkette, bei der man einfach alles bekommt: spanische Spezialitäten, günstige Grundnahrungsmittel, große Frischfischtheke, Drogerieartikel (Windeln!), Getränke etc etc. Für diejenigen, die mit kleinen Babys unterwegs sind, liegt in Cala Ratjada direkt neben dem Mercadona auch ein "Müller". Hier könnt ihr euch mit allem rund ums Baby eindecken.

Da die Chaosbraut noch ihren Mittagsschlaf braucht und diesen auch leider nur in einem Bett (und leider nicht am Strand) macht, haben wir jeden Mittag eine kleine Pause eingelegt. Wir konnten uns dann in den Garten auf die Sonnenliege legen und entspannt lesen, während die Kleine geschlafen hat.
Da die Strände nachmittags meist voll waren, sind wir vormittags an den Strand gegangen und haben die Ruhe und die noch angenehme Wärme genossen. Nach dem Mittagsschlaf folgte dann meist eine Unternehmung. Neben den größeren Städten Cala Millor, Cala Ratjada und Arta, gibt es auch andere Sehenswürdigkeiten wie zB den Torre Cayamel oder das Castillo de Capdepera.
In den Städten sind auch immer wieder Markttage. Hier lässt sich gemütlich bummeln, shoppen, Kaffee trinken und frisches Obst und Gemüse kaufen (Die Chaosbraut hat direkt lautstark eine "NAAAAANEEEEE!!!" (Banane) vom Marktverkäufer eingefordert). Uns hat der Markt in Arta mit Abstand am besten gefallen.

Mit unserem Mietwagen kamen wir komfortabel von A nach B. Nur die Parkplatzsuche gestaltete sich oft etwas schwierig. Zwar bleiben einem auf Mallorca Parkgebühren erspart (es wundert mich, dass man diese Einnahmequelle noch nicht entdeckt hat), dafür muss man nach freien Parkplätzen oft etwas länger suchen.
Den Wagen hatten wir über die Firma Enterprise gebucht. Hier gab es jedoch das einzige Problem im ganzen Urlaub: Wir hatten die Kreditkarte zu Hause vergessen! Ich hatte das Gefühl es hätte weniger ein Problem gegeben, wenn wir unsere Führerscheine zu Hause vergessen hätten, denn die Kreditkartensache artete zu einem kleinen Drama aus. Geschlagene 3 Stunden haben wir nach der Landung auf dem Flughafen verbracht! Und auch wenn es natürlich unsere eigene Schuld war, war ich vom Service sehr enttäuscht. Nur der netten Hilfe einer Dame von Alltours war es zu verdanken, dass wir gegen kurz nach 18Uhr das Flughafengelände in unserem Mietwagen verlassen konnten. Wahrscheinlich habe ich auf die Alltours-Dame mit der Chaosbraut auf dem Arm so verzweifelt gewirkt :-)

Auch die mallorquinischen Apotheken haben wir extra für euch gleich 2mal getestet ;-) . Nachdem zunächst ich direkt am ersten Ferientag mit einer fetten Erkältung außer gefecht gesetzt war, bekam die Chaosbraut später einen kleinen Ausschlag. Beide Male sind wir freundlich, kompetent und sogar auf (teil-)deutsch bedient worden!

Wir haben die Insel nur sehr widerwillig verlassen und schwelgen noch immer in unseren Erinnerungen! Der erste große Sommerurlaub mit der Chaosbraut war der schönste Urlaub meines Lebens und bei Gelegenheit kommen wir gerne wieder auf diese schöne Inseln!

Montag, 7. Juli 2014

Für fidele Wasserratten

Die Chaosbraut ist eine Wasserratte. Das war uns schnell klar und auch der Grund warum wir mit ihr schon früh zum Babyschwimmen gegangen sind.
Auch zu Hause steht die Chaosbraut regelmäßig vor der Badewanne, versucht hinein zu klettern und ruft "Dahde!! Dahde" (Baden! Baden!). Wenn dann auch wirklich Badezeit ist und der Wasserhahn aufgedreht wird, gibt es kein Halten mehr! Sie quietscht laut vor Freude und versucht sich die Klamotten vom Leib zu reißen.

Also, kurz und gut, für unseren Sommerurlaub musste daher natürlich eine passende Schwimmhilfe für die badesüchtige Chaosbraut her.
Vom ersten Schwimmbadbesuch an haben wir die Swimy Baby von Grabner genutzt. Schon mal davon gehört? In dieser Schwimmlernhilfe liegen die Kleinen gut gepolstert und fest gesichert. Die Beine liegen frei im Wasser und so können sie sich durch Strampeln selbstständig vorwärts bewegen. Die Liegeposition bringt die Kleinen direkt in die richtige Schwimmposition.

Da Grabner als Größenangabe "bis 2 Jahre" und "bis 15kg" angibt, hätte die Chaosbraut eigentlich noch gut in die Swimy Baby gepasst. Allerdings ist der Bewegungsdrang der Chaosbraut so groß, dass sie es nicht mehr akzeptiert in der Liegeposition fixiert zu sein.
Also musste das Nachfolgermodell "Swimy Kid mini" her. Die Firma Grabner war so nett uns das Modell zur Verfügung zu stellen und so landete die neue Schwimmlernhilfe in unserem Urlaubskoffer.

Ich war gespannt, ob sich die Chaosbraut anstandslos die Weste überziehen lässt, oder ob sie die Weste direkt auf der Haut vielleicht stören würde. Angesichts der heranrauschenden Wellen war die Chaosbraut aber so in Vorfreude, dass ich ihr vermutlich einen Affen auf den Rücken hätte binden können ;-) Die Weste hat sie von Anfang an nicht gestört, obwohl Grabner die Weste für Kinder ab 2 Jahren oder ab Konfektionsgröße 92 empfiehlt (die kleine trägt momentan Größe 86). Die Bewegungsfreiheit war super, die Chaosbraut konnte sich frei bewegen und problemlos vor dem Körper noch Sachen tragen - obwohl der Auftriebskörper vor der Brust ein paar cm dick ist.

Die Chaosbraut in der Swimy Baby
Ihre Zufriedenheit mit der neuen Schwimmhilfe war ihr deutlich anzumerken. Aus dem Pool heraus, einmal auf und ab laufen, wieder hinein springen, den Strand auf und ab laufen und dann direkt mit Mama in die Wellen.... sie hat die Bewegungsfreiheit genossen und hätte die Swimy Baby auf keinen Fall mehr akzeptiert.

Ich habe oft die "Schwimmflügelkinder" am Strand beobachtet und mich gefragt, ob die sich vielleicht etwas freier fühlen, weil sie nicht in der Weste eingepackt sind. Allerdings haben sich diese Kinder oft durch ihre Schwimmflügel gestört gefühlt und haben sich oft die Schwimmflügel beim Spielen ins Gesicht gedrückt. Schwimmhilfen sind nunmal unerlässich und da muss man einfach für jedes Kind das richtige finden.

Für unsere aktive Wasserratte ist die Swimy Kid Mini auf jeden Fall genau das Richtige und schweren Herzens stellen wir dafür das Vorgängermodell "Swimy Baby" in den Schrank.

Die kleine Weste wird mit einer Tragetasche geliefert, in der die nasse Schwimmhilfe nach dem Baden verpackt werden kann. So werden die anderen Sachen in der Badetasche nicht nass. Die Weste trocknet schnell und macht einen qualitativ hochwertigen Eindruck. Sie ist den kleinen Wasserratten schnell übergezogen und schnell in der Größe angepasst.

Ihr bekommt die Grabner Schwimmhilfen im Grabner Onlineshop , aber auch zB bei Globetrotter, Amazon und anderen.

Donnerstag, 3. Juli 2014

Der perfekte Strandbegleiter

Im Urlaub hatten wir einen treuen Begleiter bei unseren täglichen Strandbesuchen ... die Pop Up Strandmuschel von Decathlon! Sie hat uns im Urlaub so gute Dienste geleistet, dass wir nicht mehr darauf verzichten wollen!

Die Strandmuschel bekamen wir von Decathlon zur Verfügung gestellt und sie kam in einer runden Transporttasche bei uns an. Nach dem Auspacken dauerte es keine 3 Sekunden, da hatte sich das gute Stück in seiner vollen Pracht mitten in unserer Küche entfaltet..... So weit so gut. Nur bis ich die Anleitung für das Zusammenlegen der Strandmuschel nicht gelesen hatte, konnte keiner mehr an den Kühlschrank :-)

Mit einer Tiefe von 1,45m und einer Höhe von 1,05m an der Öffnungsseite ist die Strandmuschel wirklich groß! Die Breite beträgt 1,10m und damit passen locker 2 Erwachsene  nebeneinander in die Strandmuschel.
Ich war erst skeptisch, ob die Strandmuschel dem manchmal etwas windigen Strandwetter gewachsen sein würde, zumal als Befestigungsmaterial lediglich 3 gängige Heringe mitgeliefert wurden ...


Jedoch, wir wurden positiv überrascht, die Strandmuschel stand bombenfest. Wir haben an der Öffnungsseite jeweil rechts und links einen Hering eingesteckt und dann noch mittig auf der Rückseite.Außerdem haben wir sowieso immer die Strandtasche hinten ins Zelt gelegt, das beschwert ja noch mal zusätzlich. Für Winde in Orkanstärke kann man die Transporttasche noch mit Sand befüllen und mit in die Strandmuschel legen  ;-)

Wir hatten auch einen Sonnenschirm dabei, der angeblich "windgeprüft"  und für den Strand geeignet sei. Während sich dieser Schirm jedoch bei etwas stärkeren Windböen verabschiedete und  dabei entweder der Schirm selber umschlug oder die Stange aus dem Sand gerissen wurde, waren wir durch die Strandmuschel immer gut geschützt. An windruhigen Tagen haben wir beide Teile kombiniert und haben somit einen großen wind- und sonnengeschützten Bereich schaffen können.
Und auch wenn wir die Stoßzeiten an den Stränden vermieden haben, fand ich es immer angenehm sich mit dem Zelt auch ein wenig Sichtschutz aufzubauen - Denn manche Mitmenschen neigen leider dazu meine persönliche Wohlfühldistanz deutlich zu unterschreiten ;-)

Wenn wir an den Strand kamen hatten wir unser Strandlager innerhalb weniger Minuten fertig aufgebaut und konnten die Sonne genießen. Außerdem konnten wir dann in Ruhe die anderen Paare und Familien beobachten, die verzweifelt mit dem Gestänge oder den im Wind flatternden Zeltplanen ihrer Strandmuscheln kämpften. Teilweise arteten die Aufbauversuche in kleine Ehekrisen aus, während das Kleinkind den abgelenkten Eltern in Richtung Meer entwischte.
Auch für den Abbau brauchten wir nur eine Person und wenn man einmal weiß wie die Muschel zusammen zu legen ist, braucht man auch dafür keine Minute. Für Familien mit Kleinkindern, die am Strand eher 2 Hände zu wenig haben, ist das wirklich komfortabel.

Die Strandmuschel haben wir immer in dem mitgelieferten Beutel verstaut, den man sich mit einer Schlaufe über die Schulter hängen kann. Der Beutel hat einen Durchmesser von 56cm und wiegt 1,1kg . Damit passte die Strandmuschel auch in unseren Reisekoffer. Das solltet ihr jedoch vorher ausmessen, denn die Muschel passte nur in unser etwas größere Koffermodell. Auf Flugreisen kann man  die Strandmuschel aber auch als Sperrgepäck aufgeben.

Die Strandmuschel "2 seconds 0 Quechua" gibt es für sensationelle 17,90€ bei Decathlon. Eine wirklich lohnenswerte und praktische Anschaffung an der es nichts zu meckern gibt!