Samstag, 31. Oktober 2015

Wo die Prinzessinnen wohnen

Wer öfter bei uns reinliest, der wird wissen, dass ich nicht so die Mutti für Glitzer-Pink-Prinzessinnnen-Kram bin. Als Mutter einer Tochter wird man aber über Kurz oder Lang genau damit konfrontiert, ob es einem nun gefällt oder nicht.Also kam ich auf die Idee vielleicht ein bisschen präventiv tätig zu werden und von vornherein die Vorstellung eines traumhaften Prinzessinnenlebens auf den Boden der Tatsachen zu holen. Ohne Heizung, fließend Wasser und ohne Fenster der Wärmeschutzklasse A+++++++ war das Prinzessinnenleben sicherlich kein Zuckerschlecken...

Nach dem Kindergarten packte ich also mein kleines Mädel ins Auto und erklärte: "Jetzt fahren wir auf eine richtige Burg! Da haben früher Prinzessinnen gewohnt!" . Die Augen der Chaosbraut wurden groß bis riesig.... "Eine Burg? Mit Rittahn Rittern?" .... "Ja, Ritter haben da früher auch gewohnt!" ... "Boahh!"

Ha, habe ich mir gedacht, gleich werden hier Fakten geschaffen - eine kalte zugige Burgruine ist nunmal nicht das, was sich kleine Mädchen unter einer Kulisse für ihre Prinzessinnen Träume vorstellen. Ein bisschen Nähe zur Realität kann nicht schaden...

Normalerweise ist die Chaosbraut nach dem Kindergarten eher müde und Lauffaul. Am Parkplatz angekommen sprang sie allerdings wie ein junges Reh aus dem Auto und legte den Weg zur Burg im strammen Schritt und ohne Gejaule zurück - Schließlich gingen wir auf einem Prinzessinnen-Weg!


Schon auf der Anfahrt hatte sie den großen Turm gesehen und lief jetzt wie magnetisch angezogen in diese Richtung.


Tja, und irgendwie merkte ich da, dass mein teuflischer Plan wohl nicht aufgehen würde. Auch ich war bei dem wunderschönen Herbstwetter begeistert von der Burgruine und wir begaben uns zusammen auf Prinzessinnen-Suche.


Obwohl die Chaosbraut nicht immer die Mutigste ist, stiefelte sie zielgerichtet die Treppenstufen zum großen Turm hoch. Und während ich noch dachte "ui, der Aufstieg ist aber eng, dunkel und hoch" , hatte meine Mini-Prinzessin schon die ersten Stufen erklommen. Oben angekommen fanden wir zwar kein Prinzessinnen-Bett, dafür aber eine wunderschöne Aussicht.


Gut, wir halten fest: Das Prinzessinnenleben ist kalt, zugig und ohne Bett, dafür aber mit guter Aussicht - ein Umstand den die Chaosbraut irgendwie in Ordnung fand "Mama, hier steht doch eine Bank. Da kann die Prinzessin schlafen!" - Achso!?


Wir stiegen also wieder hinab und gingen in den Kräutergarten - äh, ich meine in den geheimen Prinzessinnen-Garten!


Wir haben also ein bisschen an den Kräutern geschnuppert, die Aussicht genossen und uns noch ein wenig umgesehen. Ich habe mich richtig gefreut, wie sehr ich die Chaosbraut mit meiner Prinzessinnengeschichte beeindrucken konnte - Denn natürlich war es nicht meine Absicht gewesen ihr die Sache mit den Prinzessinnen madig zu machen.

 Richtig zufrieden haben wir nach einiger Zeit den Rückweg angetreten und meine Mini-Prinzessin ist in allerbester Laune die Wege entlang "galopsiert" galoppiert.


An den Füßen der Chaosbraut seht ihr übrigens die neuen Herbst-Winter Schuhe - die "Tensy Winter" von Superfit natürlich mit Goretex Technologie. Sie kamen wieder im Rahmen der Goretex Big Days-Aktion zu uns. Ich zeig sie euch aber bald noch mal genauer....



Mittwoch, 21. Oktober 2015

Unser erstes Puzzle-Buch - Buchempfehlung



Momentan jagt hier ja eine Buchempfehlung die nächste :-)
Das war nicht so recht geplant, aber hier trudelten in letzter Zeit einfach zu viele tolle Bücher ein!

Die nächste Buchempfehlung gibt es wieder mal im Rahmen unserer Aufgabe als Buchbotschafter für cleverefrauen.de. Ich freue mich immer sehr über die schönen Bücher aus dem Botschafterprogramm und diesmal bekamen wir unser erstes Puzzle-Buch. Da die Chaosbraut gerade sehr gerne puzzelt, kam das Buch wie gerufen. Dass es sich dann auch noch um ein Pettersson und Findus Buch handelt, hat die Mama sehr gefreut - denn ich mag die Geschichten so gerne.

Meine ausführliche Buchbesprechung findet ihr hier.

Freitag, 16. Oktober 2015

Ahoiii - der Tag als Fiete zu uns kam

Fiete kam zu uns, als Mama dringend in Ruhe kochen musste. Die Nerven waren dünn, die Luft im Hause Chaos daher umso dicker und die Chaosbraut in bester Chaos-Stimmung.

C by Ahoiii
Da geschah die Premiere und Fiete zog bei uns ein. Mama konnte in Ruhe kochen und die Chaosbraut stand wie angwurzelt auf ihrem Lernturm an der Arbeitsplatte und tippte sich tief beeindruckt durch die kleine Inselwelt....

Den Tag als Fiete zu uns kam, kann man schon als historisch bezeichnen, denn es handelt sich bei Fiete um eine Kinder-App .... unsere allererste Kinder-App auf dem Familientablet! Mit ihren nun rund 33 Monaten haben wir die Chaosbraut in Sachen Medienkonsum bisher relativ kurz gehalten, und die Kleine vor einer App zu parken, damit ich in Ruhe kochen kann, war bis dato für mich indiskutabel. Vielleicht war das aber eine etwas strikte Einstellung und das Wort "parken" wird zumindest dieser App nicht gerecht.

Bei Fiete handelt es sich um eine ganz niedlich und liebevoll gestaltete Spiel-App für Kleinkinder. Der kleine Matrose Fiete lebt auf einer Inseln irgendwo im Meer und mit ihm lässt sich eine Menge erleben: Äpfel pflücken, Spiegeleier braten, Memory spielen, Wäsche aufhängen, und vieles mehr. Das alles spielt sich auf einer Inselwelt mitten im Meer ab, dessen Gestaltung detailsreich und dennoch ruhig und übersichtlich wirkt. Geräusche und Atmosphäre sind angenehm ruhig und unaufgeregt und daher genau richtig für Kinder.

C by Ahoiii

Die Inhalte schulen nicht nur den Umgang mit Tablet und Co. sondern auch das logische Denken und die Kombinationsgabe. Ich habe während des Kochens (und auch später) natürlich zusammen mit der Chaosbraut die Welt von Fiete entdeckt und bin wirklich ehrlich begeistert!

C by Ahoiii
C by Ahoiii

Seit jenem Tag kommt uns Fiete öfters besuchen - nicht täglich, aber immer mal wieder. Und das mit bestem mütterlichem Gewissen.
Dass nicht nur ich von der App überzeugt bin, zeigen übrigens die Auszeichnungen mit dem Tommy Award und dem deutschen Entwicklerpreis für das beste Lernspiel. Übrigens ist die App komplett werbefrei und frei von InApp-Käufen !

Fiete gehört mittlerweile zu den beliebtesten Apps weltweit - Grund genug, Fiete auch in ein Buch zu packen. Im Lübbe Verlag erschienen gibt es Fiete nun also auch ganz analog.


Natürlich ist das Buch im selben niedlichen Design gestaltet und spielt auf einer Insel "irgendwo im Meer".
Fiete und seine Freunde Hein und Hinnerk entdecken im Keller des alten Leuchtturmwärters Hansen eine Holzplanke mit der Aufschrift "BOTILDA". Ja, seine alte Botilda, da kann der alte Hansen aufregende Geschichten erzählen, denn Botilda war einmal sein Segelschiff. Leider ist es während eines großen Sturms gesunken und diese Holzplanke ist seine einzige Erinnerung geblieben.
Die drei Freunde bringt das auf eine Idee: Sie wollen das alte Schiff bergen und dem alten Hansen damit eine Freude bereiten. Ein schöner Plan, der sich schnell als große Herausforderung heraus stellt.


Doch mit pfiffigen Ideen und einer großen Portion Zusamenhalt schaffen es die drei Freunde natürlich die alte Botilda zu heben und werden dadurch selber zu richten Seemännern.


Als das Buch bei uns eintraf, musste ich es gleich zwei Mal hintereinander der Chaosbraut vorlesen. Das Buch hat für ihr Alter schon relativ viel Text, doch sie blieb ganz ruhig sitzen und lauschte ganz gebannt - mein kleiner Bücherwurm :-) Aber nicht nur der Text ist wirklich sehr nett geschrieben - auch die Bilder sind richtig toll und ansprechend!
Natürlich kann man das Buch auch lesen ohne die Fiete App zu kennen, denn Vorwissen ist dafür nicht nötig. Trotzdem ist die Verbindung von App und Buch irgendwie schön und die Chaosbraut freut sich immer einen vertrauten Charakter an anderer Stelle wieder zu sehen.

Heute also gleich eine doppelte Empfehlung von mir für euch -  für die digitalen, aber auch für die analogen Momente. Hier könnt ihr übrigens online durchs Buch blättern.

Die App gibt's für Android und iOs für 0,99Euro (Testversion gibts kostenfrei!)

Das Buch:
Verlag: Boje Verlag, 08.10.2015
Hardcove, 40 Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 3 Jahren
ISBN: 978-3-414-82436-3
Preis: 12,99 Euro


Das Buch "Fiete - Das versunkene Schiff" wurde uns vom Lübbe Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank für das schöne Buch!



Dienstag, 13. Oktober 2015

Der kleine Siebenschläfer - Buchtipp

Heute waren wir in der Thalia Buchhandlung in Bonn - kennt die einer von euch? Das ist mit Abstand die allerallerallerschönste Buchhandlung die ich je gesehen habe! Eingebettet in die Umgebung des alten Kinos, ist eine große und gemütliche Buchhandlung entstanden, in der ich mich ewig lange aufhalten könnte.Trotz der Größe ist sie sehr gemütlich und hat eine riesige Auswahl. Ich finde es toll, dass die große Bücherkette die Räume des alten "Metropol Lichtspielhaus" mit so viel Respekt in das Konzept einer Buchhandlung eingebettet hat. Wer mal in Bonn unterwegs ist, der sollte dort unbedingt hin gehen!

Quelle: Thalia.de
Und da ich, angestachelt durch diese tolle Atmosphäre, so richtig in Bücherstimmung bin, ist es wieder mal Zeit für einen kleinen Buchtipp! Draußen wird es außerdem zunehmend ungemütlicher (ist es bei euch auch so kalt?), die Nachmittage mit Kind werden daher umso länger und irgendwie ist doch jetzt die richtige Jahreszeit für gemeinsame Lese-Kuschel-Zeit.

Also, schon vor einiger Zeit ist bei uns dieses wunderbare Kinderbuch eingezogen...


Die Geschichte handelt - wie es der Titel schon sagt - vom kleinen Siebenschläfer, der einfach nicht einschlafen kann. Ein Problem das jeder kennt, aber als Siebenschläfer natürlich besonders blöde ist. Und auch die Siebenschläfermutter sagt: "Ein Siebenschläfer, der nicht schlafen kann, ist kein richtiger Siebenschläfer!".
Der Kleine gibt sich also alle Mühe, doch es will einfach nicht klappen. Zum Glück kommt da der Fuchs vorbei, der dem Seibenschäfer sein bestes Mittel zum Einschlafen verrät: Schäfchen zählen!
Und so zählen die beiden. Doch während der Fuchs längst eingeschlafen ist, ist der kleine Siebenschläfer noch hellwach.


Ein Tier nach dem anderen kommt nun vorbei und zeigt dem Kleinen sein bestes Schlafmittel - leider immer erfolglos. Nach und nach schlafen alle Tiere ein und kuscheln sich ganz fest aneinander.
Als alle anderen schlafen, beginnt der Siebenschläfer nachzudenken: Was er alles Tolles machen kann, während die anderen Tiere schlafen.... Und während er an all die schönen Dinge denkt, fallen ihm doch die Augen zu.....

Ich finde das Buch einfach toll. Die Texte sind so liebevoll gestaltet und die Bilder dazu wunderschön! Am meisten hat es mir der große Bär angetan, der dem kleinen Siebenschläfer sein "Knuddelwuddelpuschelwuschelknuffeltier" präsentiert. Dass selbst ein so großer Bär nicht ohne sein kleines Kuscheltier schlafen kann, hinterlässt bei der Chaosbraut ziemlich Eindruck. Eine schöne Idee ist es auch, dass man das Buch einmal drehen muss, wenn die Fledermaus mit dem Siebenschläfer von der Decke herab hängt. Als der große Bär dann ins Bild kommt, entstehen eindrucksvolle Bilder.
Für mich ist das Buch ein liebevoller Begleiter zum Thema "Einschlafen". Wir lesen es aber meist gar nicht zum Einschlafen, sondern wann immer wir wollen - denn es ist keine ausgesprochene Gute Nacht - Geschichte. Das vom Hersteller empfohlene Alter von 4-6 Jahren finde ich übrigens sehr großzügig bemessen. Die Chaosbraut ließt es mit ihren2,5 Jahren schon sehr gerne.

"Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht einschlafen konnte" - Liebevoll, kreativ und einfach sympathisch

Gebundene Ausgabe: 32 Seiten
Verlag: Thienemann Verlag; Auflage: 1. (12. Februar 2015)
ISBN-13: 978-3522437868
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 23,8 x 1 x 29,2 cm



Donnerstag, 8. Oktober 2015

Wie läuft's denn so?

Was Berichte aus unserem Alltag betrifft, kommt der Blog momentan etwas zu kurz - das muss sich ändern! Also, wie läuft's denn so im Hause Chaos?

Die Chaosbraut hat gleichzeitig mit dem Kindergartenstart beschlossen, den Mittagsschlaf abzuschaffen. Bei wilden und anstrengenden Vormittagen im Kindergarten eine eher bescheidene Idee. Die letzten Wochen waren bei uns daher geprägt von übermüdeter Kleinkindstimmung. Ich weiß auch gar nicht so recht wie ich ihr helfen kann und der fehlende Schlaf der Chaosbraut ist für uns alle anstrengend. Ich hoffe einfach, dass sich langsam ein neuer Rythmus einpendelt und die Chaosbraut etwas entspannter durch die Nachmittage kommt. Momentan trage ich die Chaosbraut des öfteren schlafend vom Auto auf die Couch...

Jacke:Ticket to heaven, Strumpfhose:TCM, Schuhe:Bobux

Im Kindergarten läuft es übrigens super! Bisher blieben uns große Abschieds-Dramen erspart und die Chaosbraut geht unheimlich gerne dorthin. Mit Freuden "galloppsiert" (galloppiert) die Chaosbraut am Morgen in ihren Gruppenraum und sprudelt am Nachmittag fast über vor neuen Liedern, Sprüchen und Geschichten.

Jacke:Trollkids, Schal:Lässig

In den letzten Wochen habe ich es endlich wieder an die Nähmaschine geschafft. Manchmal leistet mir die Chaosbraut auch Gesellschaft, zerschneidet Stofffetzen und legt sie mir unter die Nähmaschine. Sie möchte immer so gerne mit mir zusammen nähen und es tut mir so leid, dass sie dafür einfach noch zu klein ist.
Entstanden sind unter anderem ein herbstlicher Stoffmix-Pulli nach dem Schnitt von Farbenmix, ein süßes Ballonkleid nach dem Schnitt "Marie" von Feefee und eine Steppweste im Sternchen-Design nach dem kostenlosen Schnitt "Jawepu" von Schnabelina.


Das schöne Herbstwetter der letzten Tage lud zu gemeinsamen Unternehmungen ein. Habt ihr die Sonne auch so genossen? Wir sind mit der Fähre über den Rhein gefahren...


haben Herbstspaziergänge durch den Park...


 oder durch die Felder gemacht ...


... und waren auf dem Gertrudenhof in Hürth. Das ist übrigens ein absoluter Ausflugstipp für alle aus der Region rund um Köln! Für die Kids gibt es eine große Stroh-Scheune zum Spielen, Trampolin, Spielplatz und Tiergehege zum Füttern. Im Hofladen kann man sehr nett einkaufen und natürlich gibt es ein Cafè / Bistro. Einen Eintritt müsst ihr nicht bezahlen und auch die Parkplätze sind kostenlos.


Am Nachmittag habe ich oft das Gefühl, dass die Chaosbraut froh ist, ihr Spielzeug für sich zu haben. Sie spielt erstaunlich lange ganz vertieft und alleine, als würde sie die Ruhe nach dem Vormittag im Kindergarten richtig genießen.


Ganz nebenbei hat übrigens unser Anbau einen wichtigen Schritt getan: Der Chaospapa hat seine Muskeln spielen lassen und die entscheidende Wand eingerissen! Neu- und Altbau sind jetzt offiziell miteinander verbunden. Dass wir jetzt in einer zugigen und staubigen Baustelle wohnen lasse ich mal unerwähnt...


So, jetzt seid ihr wieder auf dem Laufenden ;-) Ich hoffe ihr habt die vergangenen sonnigen Herbsttage auch gut nutzen können!?

Freitag, 2. Oktober 2015

stylisch abschnullern

Die Chaosbraut braucht Nachts noch einen Schnuller. Zum Schlafengehen muss unbedingt einer - nein zwei! - dabei sein. Dann wandert der eine Kunststofffreund in den Mund, der andere wird genussvoll in den Händen geknetet.
Tagsüber nimmt sie keinen Schnuller mehr, außer sie ist wirklich extrem übermüdet, und ich denke mit gut 2,5 Jahren muss wohl langsam das Ende der Nucki-Aera eingeleitet werden...

...aber eigentlich wollte ich genau über das Gegenteil berichten. Denn auch wenn irgendwann der Abschied vom geliebten Nucki kommen muss, so wird der kleine Freund aus Kunststoff doch bei den meisten Kindern über viele Monate oder Jahre heiß geliebt. Auch bei uns hat er viele Male zur Entspannung der Chaosbraut (und der Eltern) beigetragen und der kleinen Maus entspannt in den Schlaf geholfen.

Da das kleine Ding aber nicht nur nützlich, sondern mittlerweile auch richtig schick sein kann, habe ich immer sehr gerne neue Nuckis gekauft. Ich gebe zu, dass das Schnullerdesign für mich meist das finale Kaufargument war - hässliche Nuckies kamen mir nicht in den Einkaufswagen.

Daher habe ich mich auch so gefreut, als mich die Firma NUK auf die Messe "Kind & Jugend" in Köln eingeladen hat. NUK ist auf dem Schnuller und Baby-/Trinkflaschen Markt ja eine richtig große "Nummer" - Nicht umsonst feiert NUK nächstes Jahr das 60. Jubiläum. Und auch uns haben die Nuckis und Flaschen von NUK von Anfang an begleitet.
Zusätzlich zur Einladung gab es auch eine tolle Überraschung, denn ich durfte gleich 2 Schnuller ganz individuell designen!

...Ob ich jetzt unter die Schnullerdesigner gegangen bin? Ja, irgendwie schon. Ab sofort kann das aber jeder von euch: Ab sofort könnt ihr eure Schnuller nämlich online ganz nach Lust und Laune gestalten!

Egal ob Foto, Name, persönliche Widmung, tolle Motive und Farben - der eigenen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Hier kommt ihr direkt zum "Schnulleratelier" und ihr solltet unbedingt mal rein gucken! Es macht richtig Spaß den kompletten Schnuller zu gestalten und die Möglichkeiten sind wirklich riesig!

Auf der Messe haben wir dann zusammen mit anderen Bloggermuttis UNSEREN Schnuller überreicht bekommen und ich bin auch von der Qualität total überzeugt!
Der Druck ist in einer sehr guten Qualität und hält auch jeder Reinigung stand. Herumkauen, vaporisieren, lutschen oder kratzen - alles kein Problem. Ich konnte es erst nicht so recht glauben und habe engagiert mit dem Fingernagel auf dem Motiv herum gekratzt - unser Design hält aber bombenfest!
Auch hatte ich mich nicht getraut, ein Foto auf den Schnuller drucken zu lassen, da ich befürchtete ein undeutliches und verpixeltes Ergebnis zu erhalten. Als ich aber das Ergebnis der Fotoschnuller auf der Messe gesehen habe, fand ich es schade nicht auch ein Foto benutzt zu haben. Die Qualität war nämlich super und das Bild klar zu erkennen.



Wer sich im Gegenteil zu mir nicht an schönen Schnullerdesigns erfreuen kann, der sollte sich den Schnuller- Konfigurator aber für den nächsten Nachwuchs im Freundeskreis merken. Ein Schnuller mit Namen, einer persönlichen Widmung oder einem Foto ist sicherlich ein ganz besonderes Geschenk zur Geburt oder Taufe. Oder zum ersten Geburtstag vielleicht ein Nuckie mit dem Foto des liebsten Kuscheltiers? Oder der Nucki passend zum Lieblingspulli?.....


Nach gut 2,5 Jahren ist der Abschied vom Nucki bei uns wahrscheinlich nicht mehr fern. Vielleicht werde ich den Nikolaus oder das Christkind dafür zur Verantwortung ziehen :-) Aber angesichts dieser tollen neuen Gestaltungsmöglichkeit tut es mir fast leid, dass ich dann bald keine neuen Schnuller mehr kaufen kann....

Wie ihr seht, kosten die Schnuller im Atelier 9,99€. Das ändert sich auch nicht, egal wie viele Fotos oder Motive ihr verwendet.