Mittwoch, 25. Januar 2017

Ausflugstipp: Zoom Erlebniswelt (GoreTex BigDay)


Schon länger sprach der Chaospapa davon, dass er gerne mal einen Familienausflug in die Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen machen möchte. "Och nö, schon wieder ein Zoo? Und dann die lange Fahrt? Da stehen doch die gleichen Tiere herum wie im Kölner Zoo" war meine spontane Reaktion.
Aber zum Glück setzte sich der Herr des Hauses durch und so packten wir die Kinder und sämtliches Zubehör an einem herbstlichen Freitag Vormittag ins Auto und fuhren in Richtung Gelsenkirchen. Von uns aus sind das immerhin gut 1,5 Stunden Fahrt und so recht war ich nicht überzeugt, dass sich dieser Aufwand lohnen würde....
... und er lohnte sich doch! Am Ende waren wir alle so begeistert von diesem Ausflug, dass ich euch die Zoom Erlebniswelt gerne empfehlen möchte:


Warum ist Zoom nicht einfach ein Zoo, sondern eine "Erlebniswelt"?
Ganz einfach, weil man hier nicht von Gehege zu Gehege oder von Fensterscheibe zu Fensterscheibe läuft. Hier ist man mitten drin und fühlt sich als Teil der großen Tierwelt.

Zoom bietet drei Erlebniswelten - Alaska, Afrika und Asien. Von einem zentralen Platz aus betritt man jeweils eine der Welten und ist sofort mitten drin. Man läuft einen Rundweg durch die Erlebniswelt, bei dem man nicht nur an den Tieren der zugehörigen Länder vorbei kommt. Hier ist von der Vegetation, über kleinere Dekoelemente und die Gestaltung der Sitzgelegenheiten und Bistros alles der Erlebniswelt entsprechend gestaltet.

In Alaska läuft man also durch kleine Nadelwälder, wird durch Dekoschilder vor wilden Bären gewarnt, findet in der nächsten Ecke einen liegen gebliebenen alten Bus und macht auf dicken Holzbänken seine Mittagspause.

Das Gefühl z.B. irgendwo durch Alaska zu laufen verstärkt sich noch dadurch, dass es keine offensichtlichen Tiergehege gibt, sondern alles durch eher unauffällige und natürliche Barrieren voneinander getrennt ist. Außerdem sind die Gehege so angelegt, dass man den Tieren, ohne sie zu bedrängen oder zu stören, unheimlich nahe kommt.

Den Bären kamen wir z.B. sehr nahe, sie schwammen in nur wenigen Metern Entfernung durch den ganz natürlich angelegten Fluss. Außerdem kann man über eine Hängebrücke direkt über den Fluss der Bären laufen und bei den Seelöwen läuft man durch einen Tunnel direkt unter den Seelöwen her.
Dass sich die Tiere in ihrer Umgebung wohl fühlen konnte man daran erkennen, das wir in wirklich jedem Gehege auch ein Tier gesehen habe. Hier hat sich keiner versteckt oder zurück gezogen, auch wenn es genügend Raumangebot dafür gegeben hätte.

Besonders ist hier auch die Anordnung der Tiergehege. Es sind zum Teil auf den ersten Blick keine Barrieren zwischen den Gehegen erkennbar. So steht man z.B. vor den Löwen und sieht weit im Hintergrund die Antilopen laufen oder man bewundert die Seelöwen und im Hintergrund geht der Eisbär spazieren - man fühlt sich wirklich mitten drin.

Für die Chaosbraut waren die zwischendurch eingestreuten Spielmöglichkeiten ganz besonders, denn immer nur von Tier zu Tier zu laufen ist dann doch auf die Dauer langweilig.
Statt dessen kann man in Asien wie die Affen durch die Baumwipfel klettern, in Afrika mit dem Boot durch die Feuchtsavanne fahren, in Alaska kann man Gold waschen oder den alten Schulbus bewundern.... und vieles mehr. Natürlich sind hier und da auch "normale" Spielplätze zu finden und in jeder Welt eine Möglichkeit für Pausen und Snacks.

Wir haben einen wunderschönen Tag in Gelsenkirchen verbracht und die Chaosbraut fragt seitdem regelmäßig, wann wir denn noch einmal in den "Zoo wo man so weit oben klettern kann" fahren. Zoom ist wirklich ein Ausflug wert und einfach viel mehr als nur ein Zoo - eben eine Erlebniswelt. Wir fahren bestimmt wieder hin!


Der Eintritt kostet für Erwachsene 15,50€, Kinder zahlen ab 4 Jahren 10,50€. Jüngere Kinder haben freien Eintritt.

Ein wunderbarer Familienausflug zu viert, der natürlich ein absoluter Big Day für uns war. Daher weisen wir euch gerne darauf hin, dass die Chaosbraut den Zootag bei herbstlich kaltem Wetter dank ihrer Goretex Schuhe mit warmen Füßen überstanden hat. Die gemütlichen warmen Schuhe waren perfekt für den langen und anstrengenden Tag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen